Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Ersetzt KI den Marketer? Werden unsere Kaufentscheidungen schon bald nur noch von Maschinen übernommen? Oder ist das alles nur viel heiße Luft? In diesem Vortrag sitzen sich ein Marketing-Experte und ein Data Scientist gegenüber - und stellen sich genau diesen Fragen.
Programm ansehen
KI-Systeme können Aufgaben im Marketing übernehmen und Menschen mehr Zeit für die Dinge zu geben, die wirklich wichtig sind. Das ist allerdings leichter gesagt als getan. Der Vortrag zeigt u.a. KI in Aktion: drei konkrete Use Cases wie Umsatz mit Hilfe von KI gesteigert werden kann.
Programm ansehen

Amazon feuert zwei Mitarbeiter nach Kritik

15.04.2020 Amazon hat zwei Mitarbeiter entlassen, die ausgesprochene Kritiker der Klimapolitik des Konzerns waren und die Bedingungen in den Logistiklagern während der Coronavirus-Pandemie öffentlich als unsicher bezeichnet hatten.

 (Bild: Twitter)
Bild: Twitter
Eine der entlassenen Mitarbeiterinnen, Emily Cunningham 'Emily Cunningham' in Expertenprofilen nachschlagen , eine User Experience-Designerin, die Teil der Gruppe Amazon Employees for Climate Justice zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser ist, hatte auf Twitter angeboten, Spenden von bis zu 500 US-Dollar an Amazon-Lagerarbeiter zu sammeln. Sie sagte, ein "Mangel an sicheren und hygienischen Arbeitsbedingungen" gefährde sie und die Öffentlichkeit. Neben Cunningham war auch Maren Costa 'Maren Costa' in Expertenprofilen nachschlagen , eine Hauptdesignerin für User Experience, die ebenfalls Teil der Mitarbeiter-Klimagruppe ist, entlassen worden. Das berichtet die Washington Post zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser .

Costa hat Kritik von Cunningham sowie von Gruppen, die die aktivistischen Lagerarbeiter unterstützen, über die Richtlinien von Amazon zum Schutz des Lagerpersonals retweetet. Auch Costa bot via Twitter an, Spenden von bis zu 500 US-Dollar für Lagerarbeiter zu sammeln, "während sie Schwierigkeiten haben, von unserem Arbeitgeber einen einheitlichen, ausreichenden Schutz und Verfahren zu erhalten".

Die Washington Post zitiert Amazon-Sprecher Drew Hardener 'Drew Hardener' in Expertenprofilen nachschlagen : Die Arbeiter seien wegen "wiederholter Verletzung interner Richtlinien" entlassen worden. "Wir unterstützen das Recht jedes Mitarbeiters, die Arbeitsbedingungen seines Arbeitgebers zu kritisieren, aber das bringt keine pauschale Immunität gegen sämtliche internen Richtlinien mit sich", wird Herdener weiter zitiert. Die externe Kommunikationsrichtlinie von Amazon verbiete es Mitarbeitern, ohne Begründung und Zustimmung der Führungskräfte öffentlich zu ihrem Geschäft Stellung zu nehmen.

Einstweilen hat Amazon angekündigt, weitere 75.000 Stellen schaffen zu wollen, um auf die gestiegene Zahl von Online-Bestellungen in der Corona-Krise reagieren zu können, nachdem der Online-Händler vor knapp einem Monat bereits 100.000 neue Mitarbeiter eingestellt Relation Browser hatte. Die Aktie des Online-Riesen befindet sich zudem auf Höhenflug, wovon vor allem Konzerngründer Jeff Bezos als Großaktionär am meisten profitiert.

(Autor: Christina Rose )

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

In diesem Beitrag genannt:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?