Digitales Bezahlen ist heute gewohnt und fremd zugleich. In Online-Shops nutzt es fast jeder, in der Offline-Welt ist es wenig verbreitet. Das soll sich ändern, meint Computop-Gründer Ralf Gladis im iBusiness Expertengespräch.
Video-Podcast ansehen
IoT, vernetzte Fabriken, weltweite Lieferketten, virtuelle Marktplätze; digitale Prozesse: Was diese Herausforderungen für ECommerce-Lösungen bedeuten.
Video-Podcast ansehen

Customer Journey: So machen Onlinehändler mobiles B2B-Marketing

10.07.2014 Fast jeder zweite Deutsche geht heute mobil ins Internet, häufig mit Kaufabsicht. Das hat auch Auswirkung auf das Marketing im B2B. Betroffen sind vor allem Vertriebsunterstützung, Serviceausbau und Marktpositionierung.

Mobile Marketign wird auch in der Business-Welt entscheidend (Bild: Neue Messe Hannover)
Bild: Neue Messe Hannover
Mobile Marketign wird auch in der Business-Welt entscheidend
Die Marketingagentur Dieleutefürkommunikation zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser Dienstleister-Dossier einsehen hat sich Gedanken gemacht, wie sich die mobile Kommunikation im B2B-Bereich auswirkt und diese Schlüsselbereiche ausgemacht.

Positionierung im Pre-Sales

Die Customer Journey beginnt oft auf einem Mobilgerät. Über 50 Prozent der B2B-Kunden recherchieren via Smartphone oder Tablet aktuelle Themen. Anbieter, die in dieser Phase der Erstinformation fachlich präsent sind, werden auch im weiteren Entscheidungsprozess berücksichtigt. Die bereitgestellten Inhalte sollten sowohl hochwertig als auch mobil-optimiert sein.

Smartphones und Tablets als Vertriebskanal

Produkte vergleichen, Angebote einholen, Kundenbewertungen abrufen - B2B-Kunden nutzen mobile Endgeräte rund um das Einkaufen. Auch bei der Bestellung selbst geht der Trend in Richtung mobil. Das gilt vor allem für weniger komplexe Produkte. So kommen bei der Hotelkette Marriott bereits rund 25 Prozent der B2B-Buchungen über Mobilgeräte herein.

Punktlandung im Medienverhalten der Zielgruppe

91 Prozent der erwachsenen Handynutzer haben ihr Gerät Tag und Nacht griffbereit. Geschäftliche Entscheider zählen zu den intensivsten Anwendern. Sie nutzen das mobile Internet meist mehrmals täglich, um damit Websites aufzurufen. Dabei kommt es auf kurze Ladezeiten, Bedienerfreundlichkeit, guten Content und Lesbarkeit an.

Kundenbindung - an jedem Ort

Serviceinhalte eignen sich gut für die Bereitstellung über mobile Kanäle. So sind beispielsweise Montageanleitungen, Tipps für die Produktnutzung oder Beratung zur Materialwahl ortsunabhängig abrufbar. Zusätzlich lassen sich Möglichkeiten der Direktkommunikation wie Click-to-Call oder Chats integrieren.

(Noch) vorn im Wettbewerb

Mobile Kommunikation wird immer wichtiger. Dennoch hat über die Hälfte der Unternehmen derzeit keine mobil-optimierte Seite. B2B-Firmen können sich mit mobilem Web-Content einen Wettbewerbsvorsprung schaffen, der Kunden anspricht. Denn Nutzer übertragen ein positives Anwendererlebnis direkt auf das Unternehmen.

(AutorIn: Dominik Grollmann )

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?