Der iBusiness Honorarleitfaden ist das Standardwerk für Auftraggeber und Agenturen. Er listet auf 200 Seiten detailliert die bezahlten Preise für sämtliche 87 interaktiven Gewerke.
Hier kaufen
Das iBusiness-Dossier stellt kostenlos die wichtigsten Entwicklungen für den E-Commerce der Zukunft vor - von Chatbots und Künstlicher Intelligenz bis zu Internet der Dinge und agilem Marketing.
Hier kostenlos abrufen
Bild: secondlife.com

Umfrage belegt: Second Life ist nur für wenige Agenturen ein Thema

03.05.07 - Kaum ein Tag vergeht, ohne dass in den Medien nicht die virtuelle Lebenswelt Second Life thematisiert wird. Doch auch wenn es den deutschsprachigen Interaktiven dank Web 2.0 derzeit wieder so gut geht wie lange nicht: Mit Projekten in Second Life lässt sich nach Meinung der meisten Online-Dienstleister aktuell noch kein Geld verdienen.

von Joachim Graf

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!

Marktzahlen zu diesem Artikel

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich

Trackbacks / Kommentare
kein Bild hochgeladen Von: Jürgen Auer Expertenprofil , Server-Daten - Online-Lösungen für Individualisten Relation Browser Zu: Umfrage belegt: Second Life ist nur für wenige Agenturen ein Thema 03.05.07
Ich muß gestehen, daß mir das ganze Second Life sehr suspekt ist.

Für meine Kunden sind Computer mit Webzugang Werkzeuge, die ihnen die Bewältigung ihrer Offline-Tätigkeiten erleichtern: Dieselben Daten sind für viele zugänglich, Termine können überwacht werden, man hat nicht diesen riesigen Papierwust.

Sprich: Interessant ist ein Angebot dann, wenn es die Offline-Tätigkeiten erleichtert, dafür aber möglichst wenig Online-Zeit beansprucht, so daß wieder mehr Zeit für andere Offline-Tätigkeiten bleibt.

Eine Online-Zweitwelt ist da absurd.
Artikel Weiterempfehlen
Empfehlen Sie diesen Artikel an Kollegen oder Freunde weiter.
Alle Meldungen vom 03.05.07:

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?