Dieses Webinar zeigt Ihnen anhand von Praxisbeispielen die Erfolgsfaktoren auf, um Ihren B2B-Marktplatz erfolgreich aufzubauen, zu betreiben und zu vermarkten. Sie erfahren, welche Produkte und Services tatsächlich den Umsatz steigern und an welchen Stellen Sie als Verantwortlicher genau hinschauen sollten.
Jetzt kostenlos anmelden
Herausforderungen der digitalen Transformation und die Veränderung der Rolle des Digitalverantwortlichen in mittelständischen und großen Unternehmen ist Thema dieses iBusiness Thinktanks, einer exklusiven virtuelle Gesprächsrunde auf C-Level.
Jetzt bewerben
Digitalstimmung in Unternehmen dreht sich wieder
Bild: StartupStockPhotos auf Pixabay

HANDLUNGSRELEVANZ

 
Operativ
Strategisch
Visionär
Technik
Medien
Wirtschaft
 
heute
morgen
übermorgen
Die iBusiness-Handlungsmatrix zeigt, wie langfristig die vorgestellten Aufgaben angegangen werden müssen.
TL;DR
Unternehmensverantwortliche aus dem Internet- und Digitalumfeld blicken wieder nach vorne und beauftragen Zukunftsprojekte.
Für gewöhnlich gibt es in der Wirtschaft nur zwei, einander ablösende Stimmungen: Angst und Gier. Waren die vergangenen (Corona-)Monate stark von der Angst geprägt, so schwingt das Pendel in diesem Frühjahr und Frühsommer offenbar wieder in die andere Richtung.

Das bestätigt eine (nicht repräsentative) Erhebung unter Agentur-EntscheiderInnen, die wir im Umfeld der Erhebung zum interaktiven Wirtschaftsklima Q2/21 Relation Browser durchgeführt hatten. Die iBusiness-Umfrage unter den Digitalagenturen zu der Entwicklung bei ihren aktuellen Kundenprojekten zeigt, dass jeder zweite Agenturkunde (49 Prozent) aktuell Zukunftsprojekten für digitaler Geschäftsprozesse und -Modelle beauftragt. Zwei von fünf Agentur-Kundenunternehmen plant Digitalprojekte, um den eigenen Umsatz zu erweitern. Jedes achte Unternehmen beauftragt Rationalisierungsmassnahmen.

Zugriff auf das Marktzahlenarchiv

Das Marktzahlen-Archiv ist ein Premium-Service von iBusiness.

mehr erfahren
Gute Aussichten: Jeder zweite Agenturkunde setzt auf Zukunftsprojekte.
(chart: HighText Verlag)


Interessant ist die Veränderung gegenüber dem Vorjahr: Während die Anzahl derjenigen EntscheiderInnen fast konstant geblieben ist, die von der eigenen Agentur Projekte zur Umsatzsteigerung haben will, zieht in diesem Jahr der Anteil der Unternehmen langsam an, die Zukunftsprojekte beauftragen. Umgekehrt ist das Rationalisierungsinteresse deutlich rückläufig. Zieht man ins Kalkül, dass die Entscheidungsphasen in Unternehmen - auch bei Digitalprojekten - zwischen sechs und neun Monaten liegen, dann hat offenbar zum Jahreswechsel 2020/2021 ein

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!
Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?