In diesem Vortrag erfahren Sie, wie Sie umgehen einen Überblick über das gesamte System im Unternehmen erhalten und tickende Software-Zeitbomben in der Architektur identifizieren.
Jetzt kostenlos anmelden
2020 wurde untersucht, wie Verbraucher ihr Einkaufsverhalten in der Covid-Ära anpassen, welche Einkaufsgewohnheiten beibehalten wurden und wie sie Produkte suchen und shoppen. Der Vortrag zeigt, welche Trends Sie nicht ignorieren sollten.
Jetzt kostenlos anmelden
ECommerce-Prognose Buchmarkt 2025: Rettungsring
Bild: InstagramFOTOGRAFIN/ Pixabay

HANDLUNGSRELEVANZ

 
Operativ
Strategisch
Visionär
Technik
Medien
Wirtschaft
 
heute
morgen
übermorgen
Die iBusiness-Handlungsmatrix zeigt, wie langfristig die vorgestellten Aufgaben angegangen werden müssen.
Der Onlinehandel hat den Buchmarkt tiefgreifend verändert. Während die Buchbranche an sich strauchelt, nimmt die Konzentration zu und die Vertriebswege differenzieren. Corona hat diese Entwicklung weiter stark befeuert. Nur dank steigender Onlineverkäufe und saftigen Preissteigerungen (in allen Sachgruppen) liegt der Umsatz 2020 leicht über dem Vorjahresniveau. Im Buchmarkt gibt es seit Jahren kaum noch ein nennenswertes Wachstum. Nachdem die Umsätze in den vergangenen Jahren stagnierten beziehungsweise rückläufig waren, konnte er mit einem Gesamtumsatz von 9,3 Milliarden Euro im abgeschlossenen Geschäftsjahr leicht zulegen, so die aktuellen Zahlen des Börsenverein des Deutschen Buchhandels zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser . Nach wie vor sind die Zahlen der KäuferInnen als auch die Titelproduktion (-1,7 Prozent) weiter rückläufig. Die Aussichten für die Buchbranche sind also nicht die besten.

Weiter bergauf geht es mit dem Internetbuchhandel und den Online-Umsätzen. Über das ECommerce-Geschäft machte der Buchhandel 4,07 Milliarden Euro Umsatz, so die Zahlen des Bundesverband E-Commerce und Versandhandel e.V (BEVH) zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser . Damit ist der Anteil des Online-Umsatzes im Büchermarkt auf 43,8 Prozent gestiegen. Hier findet eine Verdrängung des Stationärgeschäftes durch den Onlinehandel statt. Die ECommerce-Umsätze werden in diesem Segment künftig weiter zulegen, aber insgesamt auf einem niedrigen Niveau wachsen. iBusiness geht davon aus, dass 2025 zwischen 45 und 50 Prozent des Umsatzes im Buchmarkt auf das Internetgeschäft entfallen werden.

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!
Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?