Selbst Profis kommen manchmal nicht weiter. Mailings bekommen meist nur kurz Aufmerksamkeit und müssen von Anfang an überzeugen. Eine zweite Chance gibt es nicht. 13 Tipps unterstützen Sie von der Vorbereitung über das Wording bis hin zur Textgestaltung. Anhand von praktischen Beispielen sehen Sie, worauf es ankommt.
Jetzt kostenlos downloaden
Verantwortliche in Agenturen und Dienstleistungsunternehmen tauschen sich aus über aktuelle Herausforderungen bei der Entwicklung ihres Unternehmens. iBusiness Thinktanks sind exklusive virtuelle Gesprächsrunden auf C-Level.
Jetzt mitdiskutieren

Digitaler B2B-Vertrieb: Pandemie überfordert viele Unternehmen

21.07.2021 Eine Umfrage unter 400 Führungskräften aus den USA, UK und DACH zeigt: Die Pandemie hat nicht nur die Digitalisierung beschleunigt, sondern auch bestehende Probleme von Vertrieb- und Marketingteams verstärkt und Geschäftsabschlüsse erschwert. Zu wenig digitales Training und die Schwierigkeit, Interaktion in virtuellen Verkaufsgesprächen zu messen, sind die größten Herausforderungen.

 (Bild: unsplash/ rawpixel)
Bild: unsplash/ rawpixel
Zu wenig Trainings (29 Prozent) und die Schwierigkeit, Interaktionen in digitalen Verkaufsgesprächen zu messen (26 Prozent) sind die größten Herausforderungen für Vertrieb-, Marketing- und Enablement-Verantwortliche in der DACH-Region. Auch gibt fast die Hälfte (48 Prozent) der Befragten in der DACH-Region an, dass sich seit der Pandemie die Zusammenarbeit zwischen Marketing und Vertrieb erschwert hat. Auf der anderen Seite hat sich diese für 30 Prozent verbessert. Die Zusammenarbeit im Team allgemein ist für über die Hälfte (53 Prozent) schwieriger und nur für 13 Prozent einfacher geworden.

Dies zeigen die Ergebnisse einer Umfrage zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser von Showpad zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser , einem Anbieter von Tools für Mitarbeiter-Trainings. Für die Umfrage wurden Ende 2020 Führungskräfte und Mitarbeiter von 400 Unternehmen aus den USA (56 Prozent), Großbritannien (23 Prozent) und der DACH-Region (21 Prozent) mit einem Jahresumsatz von mindestens 2 Millionen US-Dollar befragt. Die Befragten kamen aus den Bereichen Vertrieb (45 Prozent), Marketing (38 Prozent) und Enablement (17 Prozent) und waren MitarbeiterInnen (20 Prozent), stammten aus dem Management (63 Prozent) oder hatten andere Führungspositionen inne (18 Prozent).

Massive Auswirkungen auf Vertriebs- und Marketingteams

51 Prozent der Befragten aus der DACH-Region gaben an, dass es seit der Pandemie schwieriger ist, Geschäfte abzuschließen als vor der Pandemie. Dies ist im Vergleich zu den anderen Regionen der höchste Wert (USA: 46 Prozent; Großbritannien: 39 Prozent). Die größten Hindernisse in der DACH-Region sind dabei für 48 Prozent aufgeschobene Kaufentscheidungen, für jeweils 39 Prozent sind es Budgetkürzungen und veränderte Entscheidungskriterien.

(AutorIn: Dominik Grollmann )

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?