Digitales Bezahlen ist heute gewohnt und fremd zugleich. In Online-Shops nutzt es fast jeder, in der Offline-Welt ist es wenig verbreitet. Das soll sich ändern, meint Computop-Gründer Ralf Gladis im iBusiness Expertengespräch.
Video-Podcast ansehen
IoT, vernetzte Fabriken, weltweite Lieferketten, virtuelle Marktplätze; digitale Prozesse: Was diese Herausforderungen für ECommerce-Lösungen bedeuten.
Video-Podcast ansehen
Wie Künstliche Intelligenz Online-Betrug vereinfacht und erschwert
Bild: Pixabay / Free Photos

HANDLUNGSRELEVANZ

 
Operativ
Strategisch
Visionär
Technik
Medien
Wirtschaft
 
heute
morgen
übermorgen
Die iBusiness-Handlungsmatrix zeigt, wie langfristig die vorgestellten Aufgaben angegangen werden müssen.
TL;DR
Es ist eine fortlaufende Entwicklung, dass die Betrugsfälle im Internet zunehmen.
Betrug hat viele Gesichter: Das Strafgesetzbuch kennt viele Formen von Betrug, darunter Computerbetrug, Subventionsbetrug, Kapitalanlagebetrug, Versicherungsmissbrauch, Erschleichen von Leistungen, Kreditbetrug, Sportwettbetrug oder Missbrauch von Scheck- und Kreditkarten. So vielfältig die strafbaren Betrugsformen auch sind, ihnen ist die Absicht gemeinsam, "sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, indem das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt wird, dass er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält", so sagen die Juristen.

Betrüger spielen somit eine falsche Identität vor und nutzen dann für ihren Betrug die Berechtigungen und Möglichkeiten der gefälschten oder gestohlenen Identität. Oder aber man missbraucht die eigenen, vorhandenen Berechtigungen zu kriminellen Zwecken, oder verschafft sich Berechtigungen, die man nicht haben soll, und missbraucht diese.

Im Kern geht es also darum, dass Identitäten gefälscht und Berechtigungen missbraucht werden, eigene oder die eines Dritten, der selbst zum Opfer wird oder ungewollt zum scheinbaren Mittäter. Daran ist erst einmal nichts Neues, abgesehen davon, dass die Betrugsfälle deutlich zunehmen, gerade im Onlinegeschäft. Zudem zeigt sich, dass Betrug nicht nur viele Gesichter hat, auch Gesichter können zum Betrug werden.

Online-Betrug nimmt weiter zu

Es ist eine fortlaufende Entwicklung, dass die Betrugsfälle im Internet zunehmen. So berichtet das BKA (Bundeskriminalamt) in dem Bundeslagebild Cybercrime 2020 (erschienen im Mai 2021) zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser davon, dass der Computerbetrug zwischen 2019 und 2020 um 5,8 Prozent zugenommen hat, die Täuschung im Rechtsverkehr bei Datenverarbeitung sogar um 22,7 Prozent. Der Digitalverband Bit

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!
Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken