Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Erfahren Sie, wie eine nutzerfreundliche, barrierefreie Ausgestaltung von Touchpoints entlang der Customer Journeys aussehen kann und welche digitalen Tools und Projektmethoden Marketingverantwortliche dabei unterstützen.
Kostenlose Anmeldung
Unser Video zeigt, wie Sie auf iBusiness mit Webinaren und Virtuellen Konferenzen schnell, einfach und preiswert zahlreiche hochkarätige B2B-Leads für Ihren Vertrieb generieren können.
Video abrufen
Internetagentur-Ranking 2020: Dominanz der Netzwerke steigt
Bild: HighText Verlag

HANDLUNGSRELEVANZ

 
Operativ
Strategisch
Visionär
Technik
Medien
Wirtschaft
 
heute
morgen
übermorgen
Die iBusiness-Handlungsmatrix zeigt, wie langfristig die vorgestellten Aufgaben angegangen werden müssen.
Knapp 1,94 Milliarden Euro Honorarumsatz, exakt 1.935,87 Millionen Euro, haben die gelisteten deutschen Full-Service-Internetagenturen im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2019 gemeldet (Drittkosten und Umsätze, die keine Interaktiv-Honorare sind - beispielsweise IT-Beratung - werden herausgerechnet). Ein kräftiger Zuwachs von 16,6 Prozent. Gestiegen um 16,3 Prozent ist parallel die Zahl der Arbeitsplätze in den deutschen Digitalagenturen: 18.315 fest angestellte Mitarbeiter beschäftigen die 172 Top-Agenturen.

1,3 Millionen Euro Honorarumsatz setzt die im Ranking gelistete Internetagentur im Durchschnitt um. Sie beschäftigt 105 Mitarbeiter, deren Pro-Kopf-Umsatz bei etwa 106.700 Euro liegt. Das aktuelle Internetagentur-Ranking zeigt ganz deutlich: Es sind in erster Linie die ganz großen Agenturen, die sich vermehrt in Verbunden organisieren, die kräftig bei den Umsätzen zulegen. Unter den 20 schnellwachsenden Agenturen ab 2,5 Millionen Euro Umsatz befinden sich allein drei aus den zehn Top-Agenturen. Mittlere und kleine Agenturen haben es zunehmend schwer, bei dem Wachstum mitzuhalten.

Deutlich angezogen haben die Anteile der nach Umsatz größten 10 und 50 Digitalagenturen am Gesamtumsatz. Die zehn umsatzstärksten Agenturen haben zusammen 821,8 Millionen Euro erwirtschaftet und verantworten damit gut 42 Prozent des gesamten Ranking-Umsatzes. Zum Vergleich: 2015 lag dieser Anteil erst bei 34 Prozent. Noch deutlicher zeigt sich die Konzentrat

Diesen Artikel weiterlesen?

Mitglied werden und kostenfrei lesen.

Sie können diesen Artikel als iBusiness Basis-Mitglied kostenfrei lesen. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren. Zusätzlich erhalten Sie ein kostenloses Kontingent für fünf Abrufe von Premium-Analysen .

Jetzt registrieren!
Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken