Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
In Teil 2 des Webinar-Doppels erfahren Sie anhand von Anwendungsbeispielen aus deutschen Unternehmen, u.a. wie Sie mehr über das kanalübergreifende Kundenerlebnis und über tagesaktuelle Kundenbedürfnisse erfahren.
Kostenlose Anmeldung
Unser Video zeigt, wie Sie auf iBusiness mit Webinaren und Virtuellen Konferenzen schnell, einfach und preiswert zahlreiche hochkarätige B2B-Leads für Ihren Vertrieb generieren können.
Video abrufen
Studie: So viele ECommerce-Unternehmen gibt es 2017 in Deutschland
Bild: Myriams Foto/ Pixabay

HANDLUNGSRELEVANZ

 
Operativ
Strategisch
Visionär
Technik
Medien
Wirtschaft
 
heute
morgen
übermorgen
Die iBusiness-Handlungsmatrix zeigt, wie langfristig die vorgestellten Aufgaben angegangen werden müssen.
Im deutschen Onlinehandel wird die Luft dünner. Das macht die aktuelle Auflage der iBusiness-Analyse des deutschen ECommerce-Markts 2017 deutlich: So ist gegenüber der Vorjahreszählung die Zahl derjenigen Unternehmen gestiegen, die auf der eigenen Website einen Onlineshop betreiben. Zusätzlich ist aber auch die Gesamtzahl aller Shops gestiegen. Sowohl die Unternehmen als auch die Verbraucher in Deutschland wickeln ihre Ein- und Verkäufe verstärkt über das Internet ab. Wir gehen davon aus, dass die insgesamt deutlich gestiegene Shopzahl darauf zurückzuführen ist, dass aktuell im E-Commerce vor allem der B2B-Handel überdurchschnittlich wächst.

Klar ist allerdings auch, dass das ECommerce-Geschäft immer schwieriger wird: Während es kaum noch zu besetzende Nischen gibt, nimmt die Professionalisierung und damit Wettbewerb und Preiskampf zu. Das Wachstum hingegen schwächt sich umgekehrt ab. Der Markteinstieg wird immer schwieriger und teurer, weswegen Übernahmen vor allem bei großen Anbietern oft zum Mittel der Wahl für einen Markteinstieg werden. Umgekehrt wachsen Verdrängungswettbewerb und Konsolidierung (Wo die Marktbereinigung im deutschen E-Commerce stattfindet Relation Browser ).

Das führt zu Marktverschiebungen im deutschen E-Commerce. Noch deutlicher als im Vorjahr zeichnet sich 2017 ab, dass vor allem für mittlere und kleine Händler die beiden Marktplätze Ebay zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser und Amazon zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser eine immer größere Bedeutung haben. Sie bieten ECommerce-Treibenden die finanziellen, personellen und technis

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!
Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?