Worauf kommt es bei Werbe-Content bzw. Spots wirklich an und wie generiert man effizient wirksame Spots & Co. Konkrete Antworten, Tipps & Co. erhalten Sie in diesem Vortrag anhand von Praxisbeispielen.
Jetzt dabei sein
Sie müssen etwas tun: Kunden und Konkurrenz drängen Sie dazu. Aber was ist der nächste Schritt? In dem Vortrag erfahren Sie, wie Sie mithilfe einer »Landkarte« besser durch notwendige Veränderungen in Business und Technologie navigieren.
Hier teilhaben
Unentdecktes Land: Sieben Zukunftstrends für mobiles SEO
Bild: Wikicommons / John Vanderlyn / Architect of the Capitol
Bild: Wikicommons / John Vanderlyn / Architect of the Capitol unter Creative Commons Lizenz by
Bereits vor zweieinhalb Jahren stellte iBusiness fest: Es ist Zeit für Mobile SEO. Damals lautete der abschließende Kommentar:
Nichts spricht dagegen, aber sehr vieles dafür.

Heute sieht diese Analyse nur in einer Hinsicht anders aus - die Mobile-SEO-Feststellung 2011 lautet:
Es spricht alles für mobile SEO, aber kaum einer tut was dafür.

Auch 2011 ist SEO für die mobile Suche ein unentdecktes Land, doch kaum ein Unternehmen will Eroberer sein. Dabei ist es ein Fehler anzunehmen, hier gebe es keine wertvollen Entdeckungen zu machen. Es ist zwar oberflächlich richtig, dass die SERPs von Google zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser zu mobilen und zu Desktop-Suchen nahezu identisch ausfallen.
Doch es ist ein großer SEO-Trugschluss deswegen anzunehmen, es gebe keinen Bedarf nach mobilem SEO. Und das gilt aus verschiedenen Gründen:
  • Die mobile Internetnutzung wächst deutlich an (siehe Charts und Zahlen unten)
  • Die Eingabe von Suchanfragen sieht auf mobilen Endgeräten schon jetzt vollkommen anders aus als auf dem Desktop
  • SEO ist auch auf dem Desktop einem kontinuierlichen Wandel unterworfen, der sich auf dem mobilen Sektor mit verstärktem Druck spürbar machen wird.
  • Mobile erfordert aufgrund des Pluralismus der Suchkanäle eine ganzheitliche Betrachtungsweise. Viele SEO-Dienstleister werden sich breiter aufstellen müssen, sie werden interdisziplinären Sachverstand bieten müssen: Die SEO-Agenturen sind wegen des mobilen Trends gefordert, sich Tugenden und Kompetenzen von PR und Unternehmensberatung zu anzueignen.

Die aktuelle Mobile-SEO-Lage: Ernst bis katastrophal

Selbst wenn man die künftigen Entwicklungen und die damit verbundenen weitreichenden Veränderungen ausklammert: Auch der Blick auf die Gegenwart zeigt, dass Unternehmen ihr mobiles SEO übel schleifen lassen. Das belegen entsprechende Studien: Etwa von Gjuice zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser , einem auf mobile Endgeräte und App-Promotion spezialisierten SEO-Dienstleister.

Für die Studie zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser hat Gjuce 38 führende Brands aus 14 unterschiedlichen Branchen analysiert. Ergebnis: Immerhin zwei Drittel der Unternehmen leiten mobile Nutzer von der Startseite ihrer Desktop-Webseite korrekt auf die Startseite des Mobilportals weiter.

Davon profitieren alle Nutzer, die die bekannte Brand-Domain im Browser aufrufen. Zudem verweist Google bei Suche nach der Brand meist ebenfalls auf die Startseite: Sucht ein Nutzer auf einem mobilen Endgerät al

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!
Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?