Wie lässt sich der Unterhaltungsfaktor von Plattformen, wie Instagram, Spotify Netflix & Co im E-Commerce abbilden? Erfahren Sie, wie Sie mit 1:1-Personalisierung digitale und unterhaltsame Einkaufserlebnisse schaffen und dadurch die Kundenbindung nachhaltig stärken.
Hier kostenlos zuhören
Um im diesem digitalen Zeitalter erfolgreich zu sein, ist es Zeit die besten Tools und Teams zu evaluieren. Erfahren Sie, welche Komponenten Sie in Ihrem Tech-Stack benötigen, um mit Ihren Kunden in Kontakt zu treten und das Wachstum zu steigern.
Hier teilnehmen
Verkaufspsychologie: Wie Sie den Kunden zum Warenkorb lotsen
Bild: Apptus

HANDLUNGSRELEVANZ

 
Operativ
Strategisch
Visionär
Technik
Medien
Wirtschaft
 
heute
morgen
übermorgen
Die iBusiness-Handlungsmatrix zeigt, wie langfristig die vorgestellten Aufgaben angegangen werden müssen.
TL;DR
Jeder Kunde durchläuft beim Kauf verschiedene emotionale Phasen - nur wenn Sie diese kennen, können Sie den Kunden optimal durch diesen Prozess geleiten.
Die Verkaufspsychologie ist eine Teildisziplin der Marktpsychologie und befasst sich mit den psychischen Abläufen von Wahrnehmung, Überzeugung und Motivation. Dem Schaffen und gezielten Wecken von Emotionen, mit kundenspezifischer Anwendung verbaler und nonverbaler Kommunikation im Verkaufsgespräch.

Das hört sich zunächst ziemlich langweilig an. Doch das Spannende an der Verkaufspsychologie ist der Transfer, die Umsetzung dieses Wissens. Denn sie ist der Schlüssel zum Erfolg.

Es gibt unzählige Marketingtools, die Onlinehändler unterstützen, den Shop kundenfreundlicher und umsatzstärker zu machen. Doch haben Shopbetreiber tatsächlich die volle Kontrolle über alle Instrumente zur Kundenbindung? Eine gewisse Bindung muss bereits vor dem eigentlichen Kauf, auf den Weg zum Warenkorb, erzeugt worden sein. Sonst kauft der Kunde nicht. Verkaufspsychologie bringt mehr Licht ins Dunkel.

Zwei grundlegende Marketing-Herausforderungen beachten

Die erste große Herausforderung liegt darin, zu begreifen, dass ein Verkauf zu 75 Prozent vom Marketing-Einsatz und nur zu 25 Prozent von Verkaufsargumenten abhängt.

Was dabei hilft: Denken Sie im ganzen Prozess wie ein Investor und nicht wie ein Verkäufer. Ihre Kunden kaufen nicht ein Produkte, sondern sie investieren in eine Vision. Die Vision, wie sie sich mit Ihrem Produkt in Zukunft fühlen werden. Mit verkaufspsychologischen Methoden können Sie den Kunden in seinem Prozess begleiten und zu seiner Vision hinführen.

Die zweite

Diesen Artikel weiterlesen?

Für Ihre Registrierung erhalten Sie ein Kontingent von fünf kostenfreien Abrufen für Premium-Analysen. Jeden Kalendermonat erhalten Sie zudem einen weiteren kostenfreien Abruf. Wenn Sie noch keinen Account bei uns haben: Einfach kostenfrei registrieren.

Jetzt registrieren!
Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

In diesem Beitrag genannt:

Personen:
Firmen / Sites:
Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken

Für diesen Seite von iBusiness steht eine Mobile Ansicht zur Verfügung.
Umleiten?