'Die ECommerce-Strafsteuer ist schlimmer als ungerecht: Sie ist nutzlos' - Videopodcast

06.08.2021 Immer öfter geistert die Idee durch die Politik, man könne den Onlinehandel dafür per Steuer bestrafen, dass es den Läden in der Innenstadt schlecht geht. In unserem wöchentlichen Video-Podcast analysieren wir, warum der Vorschlag auf so vielen Ebenen Quatsch ist. Und wie man das Problem tatsächlich angehen kann.

 (Bild: Pixabay)
Bild: Pixabay

Pünktlich zum Sommerloch erleben wir diese Woche einen Polit-Zombie: Den Wiedergänger "ECommerce-Strafsteuer". Drogerie-Unternehmer zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser Raoul Roßmann 'Raoul Roßmann' in Expertenprofilen nachschlagen forderte im Zeitungsinterview, dass der Onlinehandel für die leeren Innenstädte bezahlen soll. Um "die Innenstädte vor der Verödung zu retten". Denn: "Wir brauchen Hürden für den Onlinehandel, insbesondere für die ganz großen Player wie Amazon, wenn wir das Gut der Innenstädte schützen wollen."

Ob Bremens SPD-Bürgermeister Andreas Bovenschulte zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser 'Andreas Bovenschulte' in Expertenprofilen nachschlagen oder CDU-Bundestagsabgeordnete zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser , ob der der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebunds (DStGB) Relation Browser , die SPD zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser oder Grüne zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser : Mit wohlfeilem Hinweis auf Amazon, weil der Handelsriese stets konsensfähig als Blaupause für den Gottseibeiuns funktioniert, will man irgendwie von denen Geld einsammeln, die ein zukunftsweisenderes Geschäftsmodell besitzen, als mit möglichst wenig Personal überteuerte Me-too-Waren zu verkaufen, um überteuerte Innenstadtmieten bezahlen zu können.

Im Videopodcast sortieren iBusiness-Analyst Dominik Grollmann 'Dominik Grollmann ' in Expertenprofilen nachschlagen und Herausgeber Joachim Graf 'Joachim Graf' in Expertenprofilen nachschlagen die unterschiedlichen Argumentationsstränge in dieser Diskussion auseinander und analysieren, warum der Vorschlag nicht nur zutiefst ungerecht ist, sondern - viel schlimmer noch: er schlicht und ergreifend nicht funktionieren kann.

(AutorIn: Dominik Grollmann , Joachim Graf )

Weitere Artikel zu diesem Themenbereich:

Anzeige

Ausgewählte Agenturen und Dienstleister zu diesem Themenbereich:

Schreiben Sie Ihre Meinung, Erfahrungen, Anregungen mit oder zu diesem Thema. Ihr Beitrag erscheint an dieser Stelle.
Ihr Kommentar: 
Teilen Artikel merken