(Bild: www.JenaFoto24.de/pixelio.de)
Bild: www.JenaFoto24.de/PIXELIO

iBusiness Themen-Dossier: Demographie: Internet-Nutzung in Deutschland

Wie viele Nutzer gibt es im Internet - und was tun sie dort? Das iBusiness-Dossier stellt Marktzahlen, Analysen, (Bewegt-)Bildmaterial und die wichtigsten iBusiness-Veröffentlichungen zur Nutzerentwicklung und Demographie des Internet und der interaktiven Märkte komprimiert zusammen.

iBusiness recherchiert ständig alle verfügbaren Marktzahlen zur Demographie des Internet, zur Nutzungstiefe interaktiver Technologien in der Bevölkerung, zu Anwendungsbereichen wie E-Commerce und mobilen Dienste, zur Mediennutzung und vielen weiteren demographischen Aspekten, die für die digitale Wirtschaft wichtig sind. Mit dem iBusiness Newsletter informieren wir Sie ständig über neue Marktentwicklungen.
Trendberichte zum Thema

Marketinggehälter: Welchen Schwankungen Ihr Verdienst unterworfen istweiter...

Wir haben die Marketinggehälter der vergangenen zehn Jahre ausgewertet und diverse Faktoren gefunden, mit denen Sie Ihre Gehaltshöhe maßgeblich verändern können. Nur ein Faktor ist unabänderlich.

Deutsche Onlinewerbung zwischen Bunt-Washing und Ahnungslosigkeit - Video-Podcastweiter...

Regenbogen in der Unternehmenskommunikation einsetzen, aber Werbung schalten auf Hass- und Hetzseiten: Das Problem deutscher Marken mit der Doppelmoral wird immer größer. Vor allem ein Unternehmen ist dafür verantwortlich.

Digitalagentur wohin? Über Aufschwungfantasien, Spaltungstendenzen und Männerwirtschaftweiter...

Wohin sich die deutschen Digitalagenturen entwickeln, zeigt sich in unserer Spezialauswertung zum aktuellen Internetagentur-Ranking. Im Video-Podcast sprechen wir darüber, wo es die meisten Aufträge gibt und welches Problem die Aufschwungfantasien der Agentur-Vorstände beenden könnte.

Vertrauen im Internet: Corona hat Deutsche skeptischer gemachtweiter...

Verschwörungsmythen und Falschinformationen scheinen ein fester Bestandteil in Social Media zu werden. Das merken auch die Nutzer: Fast 80 Prozent sind gegenüber dem Internet skeptischer geworden. Darunter leiden auch Werbeträger im Web.

Kleider zur Miete: Deutsche Konsumenten zögern nochweiter...

Zu den Mietfavoriten zählen Kleidungsstücke für festliche Gelegenheiten und den Skisport. Mietflops sind dagegen Handtaschen und kleine Haushaltsgeräte.

Bewusstsein der Deutschen für Passwort-Sicherheit wächstweiter...

Eine Umfrage zum Safer Internet Day am 11. Februar zeigt: Viele Deutsche setzen auf wechselnde Passwörter (34,2 Prozent) oder auf möglichst komplizierte (53,4 Prozent). 18,2 Prozent nutzen Passwort-Manager, 17,1 Prozent verschlüsseln ihre Daten, die online gespeichert werden.

Online oder im Geschäft: So kaufen Deutsche ihre Weihnachtsgeschenkeweiter...

Die Mehrheit der der Bundesbürger wollen Geschenke sowohl online, als auch im Geschäft kaufen. Mehr als jeder dritte Online-Shopper hat schon einmal schlechte Erfahrung mit dem Geschenkekauf gemacht. Meist hapert es an der Logistik.

Drei Viertel der Deutschen kaufen Technik zu Weihnachtenweiter...

Fitness-Armbänder sind das beliebteste smarte Geschenk. 14 Prozent überraschen mit einem digitalen Sprachassistenten. Gutscheine für Online-Shops liegen bei 40 Prozent der Deutschen unter dem Baum

Deutsche verbringen in der Vorweihnachtszeit 75 Millionen Stunden in Onlineshopsweiter...

Für die Woche des Black Fridays werden neue Shopping-Rekorde prognostiziert. Aber auch in den Wochen davor und nach dem Cyber Monday werde die Nutzung von Shopping-Apps deutlich ansteigen.

Hast ist geil: Warum die Deutschen beim Einkaufen nicht nur Geiz wollenweiter...

Die deutschen Konsumenten gelten als Sparfüchse. Beim Einkaufen achten sie jedoch nicht nur auf das Geld, sondern auch auf die Zeit, die sie investieren müssen. Laut Nielsen zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser geht der Trend deshalb zum One-Stop-Shopping und zum Einkauf im Onlinehandel.

Zahlungsverhalten: Deutsche nutzen eher Paypal als Girocardweiter...

Das Zahlungsverhalten der Deutschen war lange Zeit stabil - aktuell gibt es eine große Veränderungsbereitschaft. Jeder Zehnte verzichtet bereits auf Bargeld.

Drei von vier Deutsche nervt personalisierte Werbungweiter...

Lediglich jeder vierte Deutsche ist der Meinung, dass maßgeschneiderte Werbebotschaften auf Mobilgeräten nützlich sind. Jeder Dritte (35 Prozent) bekommt durch aufdringliche oder irrelevante Werbung einen schlechten Eindruck von der jeweiligen App oder Website.

Demokratie digital: Mehrheit der Deutschen will mehr E-Governmentweiter...

70 Prozent der Bundesbürger sind überzeugt, dass sich durch digitale Plattformen mehr Menschen an demokratischen Entscheidungsprozessen beteiligen. Eine Mehrheit ist damit der Auffassung, dass sich Bürger durch Online-Dialoge beispielsweise bei großen Infrastrukturprojekten und im Vorfeld von Wahlen stärker informieren und einbringen. Das ergibt die Studie "European Digital Government Barometer 2017" von Ipsos zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser im Auftrag von Sopra Steria.

Zahlen/Studien zum Thema

Onlinekäufer und Non-Commercer: Wo die Deutschen 2021 einkaufenweiter...

Corona wirbelt das Einkaufsverhalten der Deutschen durcheinander - aber weniger, als erwartet. Unsere Exklusivstudie zeigt: Es dominiert das kanalübergreifende Shopping. Die Studie zeigt auch, wie Deutschlands Non-Commercer ticken - und wo sie zu finden sind.

Deutschlandstudie: Corona verändert Retourenverhaltenweiter...

Warenrücksendungen sind im Onlinehandel nach wie vor eine der größten Gewinnvernichter. Doch die Gründe, weswegen Kunden gekaufte Produkte zurückschicken, haben sich während Corona und Lockdowns geändert, wie unsere exklusive Deutschlandstudie ermittelt hat.

Städte-Ranking: Wo es sich mit Marketinggehältern gut leben lässtweiter...

Wieviel Geld Arbeitnehmern monatlich zur freien Verfügung steht, ist nicht nur eine Frage des Gehalts, sondern auch der Lebenshaltungskosten einer Stadt. Eine Gehaltsanalyse zeigt, wo Marketing Managern am Monatsende das meiste Geld bleibt:

E-Sport in Deutschland: Bekannt und sponsoren-affinweiter...

E-Sport genießt unter Deutschen mit 42 Prozent größere Bekanntheit als unter US-Amerikanern mit 34 Prozent.

Deutsche misstrauen Unternehmen im Umgang mit Datenweiter...

Nur jeder dritte Deutsche vertraut Unternehmen im Umgang mit digitalen Daten - nicht selten zu Recht.

Studie Bedarfsweckung: Wo die Deutschen Lust zum Kauf bekommenweiter...

Unsere Repräsentativstudie zeigt: Mehr Bundesbürger kaufen online und im regionalen Handel ein. Doch Inspiration holen sich die Menschen woanders.

Deutsche haben ihr Bezahlverhalten nachhaltig verändertweiter...

Das Bezahlverhalten der Deutschen im stationären Handel hat sich in diesem Jahr stark verändert und wird auch nicht mehr zu dem Status vor der Pandemie zurückkehren.

Trotz Skepsis: Deutsche befürworten Künstliche Intelligenzweiter...

Immer mehr Menschen entdecken die Chancen Künstlicher Intelligenz und wünschen sich ihren Einsatz in fast allen Lebensbereichen. Eine Mehrheit rechnet damit, dass Künstliche Intelligenz (KI) die Gesellschaft bereits in den kommenden fünf Jahren spürbar verändern wird, und fordert, dass die Technologie stärker kontrolliert wird.

Paid Content: Wann Deutsche mehr für Journalismus zahlen würdenweiter...

Wie ist es um die Zahlungsbereitschaft der Nutzer*innen journalistischer Angebote bestellt? Und mit welchen Maßnahmen lassen sich finanzielle Potenziale noch besser ausschöpfen? Antworten auf diese Fragen liefert eine repräsentative Umfrage.

41 Prozent der Deutschen würden für den Schutz ihrer Daten zahlenweiter...

Deutsche Verbraucher kennen den Wert ihrer persönlichen Daten: So ergab eine aktuelle globale Umfrage, dass 41 Prozent der deutschen Verbraucher mehr Geld bei Unternehmen und Händlern ausgeben würden, von denen sie wissen, dass diese die persönlichen Daten ihrer Kunden schützen.

Deutschlands Berufseinsteiger sind trotz Corona zuversichtlichweiter...

Deutschlands Berufseinsteiger haben trotz Corona einen optimistischen Blick auf ihre zukünftige Erwerbssituation und Karrierechancen. Nur jeder Zehnte befürchtet, keinen Job zu finden. Welche Prioritäten die Young Professionals setzen:

Deutsche wollen ein Digitalministeriumweiter...

Über die Hälfte der Deutschen befürwortet ein Digitalministerium auf Bundesebene. Ganz oben auf die digitalpolitische Agenda gehören der Ausbau digitaler Infrastrukturen, digitale Bildung und IT-Sicherheit und Datenschutz.

Jeder zweite Deutsche glaubt nicht an die Zukunft des Homeofficeweiter...

Obwohl sich die Arbeitssituation durch Corona nicht so stark verändert hat wie in anderen Ländern, glauben die meisten Beschäftigte in Deutschland nicht an einen baldigen Aufschwung des Jobmarktes. Auch die pessimistische Sicht auf die Digitalisierung ist in Deutschland stärker ausgeprägt.

So viel zahlen Deutsche jährlich für Streaming-Abosweiter...

Streaming-NutzerInnen aus Mönchengladbach geben bundesweit am meisten für Netflix, Spotify und Co. aus: Fast 80 Euro im Jahr mehr als in der letztplatzierten Stadt Aachen.

Deutsche wollen CO2-Fußabdruck beim Onlineshopping ausgleichenweiter...

Nachhaltigkeit ist in aller Munde und Konsumenten verlangen zunehmend umweltfreundliche Produkte, um ihren CO2-Fußabdruck möglichst gering zu halten.

Mode-Commerce: Deutsche geben im Schnitt 83 Euro monatlich ausweiter...

Seit Beginn der Corona-Pandemie hat sich das Konsumverhalten weltweit verändert. In welchem Land die Ausgaben dabei rückläufig sind und wo sie wieder anziehen, zeigt eine Analyse. Im Bereich Fashion kam es zwischen Januar und Juni 2020 dabei zu höchst unterschiedlichen Ergebnissen.

Payment: Deutsche kleben auch in der Krise am Bargeldweiter...

Deutsche bezahlen mehr auf elektronischen Wege, im europäioschen Vergleich bleiben sie aber noch immer auffällig zurückhaltend. Knapp ein Drittel der Deutschen zahlt auch in der Krise hauptsächlich bar.

Deutsche befürworten Digitalisierung - in geringerem Tempoweiter...

Trotz positiver Einstellung gegenüber der Digitalisierung bewerten in Deutschland 47 Prozent den technologischen Wandel als zu schnell. Von Marken erwarten sie beim Einsatz von Technik einen stärkeren Fokus auf den gesellschaftlichen Nutzen.

45 Prozent der Deutschen nutzen digitale Sprachassistentenweiter...

Besonders beliebt ist Google Assistant. Auch Ältere freunden sich zunehmend mit Sprachassistenten an.

Corona-Barometer: Stimmung wird besser, jeder zweite Deutsche verstärkt auf Jobsucheweiter...

Die Corona-Pandemie hat nicht nur die Arbeitswelt binnen kürzester Zeit radikal verändert, sondern das gesamte Leben. Die Deutschen schauen aber mehrheitlich optimistisch in die Zukunft.

Internet, Flugreisen, Fleisch: Worauf die Deutschen fürs Klima verzichten könntenweiter...

68 Prozent der Verbraucher können sich ein Leben ohne Internet nicht vorstellen, 70 Prozent können zumindest zeitweise auf Fleisch verzichten, und das Smartphone ist nur für jeden Dritten unverzichtbar.

Wie sich die deutsche Meinung zum Digitalen Detox während Corona änderteweiter...

Digitaler Detox ja, aber bitte nicht in Coronazeiten. Der Lockdown hat die Meinung der Deutschen zu Apple und Microsoft, Google, Amazon, Ebay und Facebook mehrheitlich zum Besseren verändert. Mit einer Ausnahme.

Kaum ein Deutscher weiß, was KI ist - will aber, dass sie kontrolliert wirdweiter...

Deutsche haben wenig Wissen über Künstliche Intelligenz.

Deutschland hängt bei digitaler Bildung hinterherweiter...

Deutschland ist in Sachen digitale Bildung alles andere als schulreif. Familien werden in Deutschland beim Home Schooling oft alleingelassen. Eltern müssen viele Aufgaben erledigen, für die eigentlich die Schulen zuständig sind. Hauptgründe dafür sind fehlende digitale Konzepte und Infrastrukturen an den Schulen sowie der Zugang zu geeigneter Hard- und Software in Schulen und bei den Schülern zuhause.

So hat Deutschland während des Lockdowns geshopptweiter...

Die erste heiße Phase der Pandemie scheint geschafft. Was bleibt, ist das in der Krise veränderte Konsumentenverhalten, das sich zwischen Cocooning und Outdoor-Boom bewegt. Neue Post-Lockdown-Lifestyles zeichnen sich ab, die direkten Einfluss auf die Shopping-Interessen der Deutschen nehmen.

Jeder vierte deutsche Marketer kennt keine Alternative zu Amazonweiter...

Der deutsche Handel verliert bei der Online-Werbung den Anschluss an Amazon - und das aus Unwissenheit.

Zukunft der Arbeit: Was die Deutschen erwartenweiter...

Eine Umfrage zeigt, mit welchen Erwartungen und Ängsten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in die Zukunft schauen.

Die besten Paketdienstleister im deutschen E-Commerceweiter...

Mit welchem Paketdienstleister sind die Deutschen am zufriedensten? Mit wem hat die ECommerce-Branche die besten Erfahrungen gemacht? Unsere repräsentative Umfrage enthüllt: Versender und Empfänger haben unterschiedliche Präferenzen. Und der Gesamtsieger 2020 ist eine Überraschung.

Studie: Die größten Payment-Anbieter im deutschen E-Commerceweiter...

Die deutschen Onlineshops bieten andere Bezahlarten an, als die Mehrheit der Bundesbürger schätzt. Das geht aus unserer aktuellen Erhebung unter den tausend größten deutschen Onlineshops hervor.

Corona-Kommunikation hat bei deutschen Onlineshops Seltenheitswertweiter...

Nach den Top-100- haben wir nun auch die mittelgroßen Top-1.000-Onlineshops danach untersucht, wie sie kommunikativ mit COVID-19 und der Coronakrise bei ihren Kunden umgehen. Das Ergebnis ist ernüchternd: Auch hier zieht die Mehrheit ihren Stiefel durch.

Studie Digital Detox: Auf welche Webservices die Deutschen verzichten könntenweiter...

Wegen Datenskandalen und Monopol: Facebook ist für jeden zweiten Bundesbürger verzichtbar. Amazon, Apple und Google weniger. Aber die Services von zwei US-Digitalkonzernen sind unserer Studie zufolge für die Deutschen wirklich unverzichtbar.

Analyse deutsche Onlineshops: 'Corona? Was ist Corona?'weiter...

COVID-19 wirbelt die Welt und die Republik durcheinander. Nicht jedoch den deutschen Onlinehandel. Das zumindest legt die Untersuchung nahe, bei der wir die Top-100 der deutschen Onlineshops untersucht haben.

Radio für Deutsche unverzichtbar - vor Social Mediaweiter...

Eine Studie zeigt, dass aktuell für 52 Prozent der Deutschen Radio unverzichtbar ist. Jeweils 39 Prozent möchten nicht auf Video-Streaming und Social-Media verzichten, gefolgt vom öffentlich-rechtlichen Fernsehen (37 Prozent) sowie dem Privatfernsehen (31 Prozent).

Corona-Krise weicht Einstellung der Deutschen zum Datenschutz aufweiter...

In Krisenzeiten, wie aktuell während der Corona-Pandemie, ist die Mehrzahl der Deutschen bereit, deutliche Eingriffe in ihre Privatsphäre zu akzeptieren. Dies bietet Chancen für einen datengetriebenen Ansatz im Kampf gegen die Infektionskrankheit.

Corona: Deutsche Onlinehändler erwarten Umsatzeinbußenweiter...

Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel e.V. (bevh) zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser hat sich durch eine Umfrage unter seinen Mitgliedsunternehmen ein Bild über die derzeitige Lage gemacht: Fast 9 von 10 Unternehmen sind bereits direkt von den Auswirkungen des Corona-Virus betroffen.

E-Commerce und Cookies: Jeder zweite deutsche Shop pfeift auf Datenschutzweiter...

Legt man aktuelle Cookie-Gesetzgebungen an, sind acht von zehn deutschen Shops abmahngefährdet, die Hälfte ist nahezu untragbar und ein paar sind derart offene Datenschutz-Sünder, dass es als Wunder gelten muss, dass sie noch online sind.

Payment: So bezahlt Deutschland beim Online-Shoppingweiter...

PayPal ist das beliebteste Zahlungsverfahren der Kunden beim Online-Einkauf - und zwar mit weitem Abstand: 57 Prozent der Kunden, die ein bevorzugtes Zahlungsverfahren haben, zahlen am liebsten damit. Doch die Kundenbedürfnisse und -präferenzen sind sehr heterogen.

Deutsche erwarten ECommerce-Komfort auch im Supermarktweiter...

Gerade bei kleineren Einkäufen möchte kaum jemand fünf Minuten an der Kasse warten (89 Prozent). Vor allem für die jüngere Generation sind Selbstbedienungskassen eine Option.

Frauen bei Digitalisierung gegenüber Männern benachteiligtweiter...

Was den Grad der Digitalisierung angeht, gibt es deutliche Unterschiede zwischen Frauen und Männern. Ein Grund dafür ist auch die Ungleichheit in der Arbeitswelt hinsichtlich technischer Ausstattung und Möglichkeiten zum flexiblen Arbeiten. Wie sich mehr Gendergleichheit herstellen lässt:

Retouren-Studie: Deutsche beklagen Unbequemlichkeit und Kostenweiter...

Auch bei der Rücksendung von bestellten Waren wollen die deutschen Verbraucher vor allem eines: Bequemlichkeit und Sparen. Crosschannel-Händler unterschätzen offensichtlich das Potenzial kanalübergreifender Services. Das geht aus einer Exklusivstudie im Auftrag des HighText-Verlags hervor.

Zweidrittel der Deutschen kaufen jeden Monat im Webweiter...

Zwei Drittel der Deutschen (67 Prozent) kaufen mindestens einmal pro Monat online ein; jeder fünfte Verbraucher (20 Prozent) sogar einmal pro Woche oder noch häufiger. Damit erreicht der Online-Handel in puncto Kauffrequenz mittlerweile fast das gleiche Niveau wie der stationäre Einzelhandel (außer Lebensmitteleinkäufe).

Weniger Gehalt trotz gleicher Leistung: Frauen in Tech-Berufen noch immer benachteiligtweiter...

Die Wahrnehmung einer 'Gläsernen Decke' als Aufstiegsbarriere für Frauen ist sogar noch größer als im letzten Jahr, hat eine aktuelle Studie ermittelt.

Drei von vier Deutsche kaufen Weihnachtsgeschenke onlineweiter...

Volle Läden, lange Schlangen, schwere Tüten: 6 von 10 Bundesbürgern (61 Prozent) wollen in diesem Jahr auf Stress beim Geschenkekauf verzichten und bestellen ihre Präsente im Netz.

Non-Commercer, Onlineshopper und Crosschannel-Surfer: Wie die Deutschen einkaufenweiter...

Unsere Exklusivstudie zeigt: Mehr Deutsche kaufen inzwischen online ein als über alle anderen Kanäle. Kanalübergreifend dominiert in Deutschland mittlerweile Crosschannel-Einkaufsverhalten. Die Studie zeigt auch, wie Deutschlands Non-Commercer ticken - und wo sie zu finden sind.

Jeder zweite Deutsche shoppt und zahlt mobilweiter...

Einkaufen und Bezahlen per Smartphone oder Tablet gehört für die meisten Deutschen mittlerweile zur Normalität. Über alle Altersgruppen hinweg nutzt derzeit mehr als die Hälfte (57 Prozent) der befragten Verbraucher mobile Geräte, um online zu bezahlen.

E-Health: Deutsche offen für elektronische Gesundheits-Dienstleistungenweiter...

Fast jeder zweite Bundesbürger glaubt (46 Prozent), dass ein Teil der medizinischen Versorgung in Zukunft ausschließlich digital stattfinden wird, um die steigenden Kosten des deutschen Gesundheitssystems aufzufangen. Zugleich gibt es eine große Offenheit gegenüber digitalen Gesundheitsinnovationen: Fast zwei Drittel (65 Prozent) wollen die elektronische Patientenakte nutzen. 63 Prozent würden ein E-Rezept einlösen und immerhin 30 Prozent der Befragten würden ihrem Arzt bei einer Online-Sprechstunde ihre Symptome schildern statt in dessen Praxis zu gehen. Auch für das Thema Künstliche Intelligenz sind viele Menschen offen: So sagen 3 von 10 Bundesbürgern (31 Prozent), sie würden sich künftig regelmäßig von einer KI eine Zweitmeinung einholen. Das sind die Ergebnisse einer repräsentativen Studie mit 1.005 Befragten ab 16 Jahren im Auftrag des Digitalverbands Bitkom zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser .

Black Friday: 25 Millionen Deutsche werden shoppenweiter...

Laut Bericht wird der Black Friday in Deutschland dieses Jahr genauso beliebt sein wie in den USA. Die Auswertung der Internetsuchdaten zeigt, dass Deutschland und die USA beim Suchvolumen am Black Friday auf dem 3. Platz hinter Frankreich (2.) und Brasilien (1.) liegen.

Deutsche hadern mit der digitalen Verwaltungweiter...

Der Großteil der Deutschen möchte sämtliche wichtige Behördengänge gerne online oder mobil am Smartphone erledigen. Allerdings werden die digitalen Dienste der Verwaltung als wenig fortschrittlich empfunden und als schwierig zu bedienen.

Ranking: Wovon sich deutsche Nutzer im Web bedroht fühlenweiter...

Bestohlen, betrogen oder beleidigt: Die überwiegende Mehrheit der Internetnutzer fühlt sich von Cyberkriminalität bedroht. Diese neun Vorfälle fürchten sie am meisten:

Gut acht von zehn Deutschen kaufen bei Amazonweiter...

Amazon ist mit Abstand Deutschlands beliebteste Online-Shopping-Plattform: In einer Umfrage gaben 84 Prozent der Deutschen an, bei Amazon eingekauft zu haben. Im Vergleich wurde der zweitpopulärste Onlineshop Ebay von 47 Prozent der deutschen Verbraucher genutzt - und liegt damit stolze 37 Prozentpunkte hinter dem US-Giganten zurück.

Arbeitszufriedenheit: Jeder dritte Deutsche ist auf Jobsucheweiter...

Gehalt bleibt der wichtigste Faktor für den Jobwechsel und die Arbeitszufriedenheit: Vor allem Jüngere fühlen sich schlecht auf die Digitalisierung vorbereitet.

70 Prozent der Deutschen nutzen Online-Bankingweiter...

Die Nutzung digitaler Services wie Online-Banking wird für immer mehr Bundesbürger zur Selbstverständlichkeit.

Umfrage: So nutzen die Deutschen ihre Smartphonesweiter...

Rund drei Viertel nutzen ihr Smartphone für mobile Anwendungen wie Messenger oder Social Media. Elf Prozent der Verbraucher nutzen Handys überwiegend für Telefonate, fünf Prozent nur im Notfall.

Die Deutschen geben mehr für Musik ausweiter...

Die Zahlungsbereitschaft für Musik steigt. Davon profitieren auch kostenpflichtige Streamingdienste sowie Hersteller von Smart Speakern.

Was die Deutschen über mobiles Bezahlen wissen - und was nichtweiter...

Jeder vierte Deutsche möchte mobiles Bezahlen in den nächsten 12 Monaten ausprobieren - und erwartet ein Angebot von seiner Bank. Doch es gibt noch viele Wissenslücken. 7 Mythen über mobiles Bezahlen:

Warum Deutsche die Cloud nutzen - und warum nichtweiter...

Cloud-Speicher sind in der deutschen Bevölkerung angekommen. 51 Prozent der Internetnutzer speichern ihre privaten Daten bereits in der Cloud - und immerhin jeder dritte Nicht-Nutzer (33 Prozent) kann sich das künftig vorstellen.

Das sind die größten Onlineshops Deutschlandsweiter...

Unverändert teilen sich die ersten drei Plätze des deutschen Onlineshop-Rankings Amazon, Otto und Zalando. Auch bei den weiteren Plätzen gab es kaum Veränderungen - bis auf zwei außergewöhnliche Aufsteiger.

Kundenservice: 60 Prozent der Deutschen begrüßen Digitalisierungweiter...

Ob Online-Bestellungen, Live-Chats oder Apps - dass Unternehmen immer mehr digitale Services anbieten, kommt in Deutschland sehr gut an. Unabhängig von Alter und Geschlecht bewerten knapp 60 Prozent der Deutschen die Digitalisierung der Service-Landschaft positiv. Das ergab eine repräsentative Umfrage.

Deutsche sensibler im Umgang mit ihren Datenweiter...

Die Deutschen halten zwar den Schutz ihrer Daten im Netz für wichtig, verlieren aber im Alltag häufig den Überblick. 80 Prozent der Bundesbürger geben für eine App oder Online-Anwendung nur solche Daten frei, die für die Nutzung zwingend erforderlich sind.

Mobile Payment: Die Hälfte der Deutschen hat schon mal kontaktlos bezahltweiter...

Jeder Zweite (49 Prozent der Befragten) gab an, in den letzten zwölf Monaten schon einmal oder mehrfach in einem Geschäft an der Kasse kontaktlos mit Karte oder Smartphone bezahlt zu haben.

Die Deutschen gehen achtsam mit Daten um - nur nicht die Jüngerenweiter...

Die Deutschen halten zwar den Schutz ihrer Daten im Netz für wichtig, verlieren aber im Alltag häufig den Überblick. Beim Thema Vertrauen zeigt sich, wer in die "Digitale Revolution" hineingeboren wurde und wer nicht: Freigiebig mit ihren privaten Informationen sind vor allem die Digital Natives zwischen 18 und 39 Jahre: Jeder Fünfte von ihnen gibt alle Daten frei, die angefragt werden.

Endgeräte-Zukunft: Die Hälfte der Deutschen ist gegen WLAN-Lautsprecherweiter...

Alexa und andere Smart-Speaker? Der Hälfte der Deutschen kommen nicht mal WLAN-fähige Lautsprecher in die Bude geschweige.

Modemuffel: Wie Männer im Web shoppenweiter...

Mehr als jedes dritte Herren-Kleidungsstück wird im Netz von der Frau gekauft. Eine Studie hat ermittelt, wo die deutschen Modemuffel und Trendsetter wohnen.

Deutsche nutzen Rabattcodes nur seltenweiter...

Gutscheincodes nutzen die deutschen Verbraucher beim Onlineshopping seltener als andere Nationen. Außerdem kaufen sie weniger häufig im Netz ein.

Deutsche bewerten Blockchain-Technologie positivweiter...

Für die Mehrheit der Deutschen überwiegen positive Aspekte beim Einsatz der Blockchain-Technologie im Finanzsektor. Das ist das zentrale Ergebnis einer Online-Umfrage.

IT-Profis: Frauen hochzufrieden mit ihren Jobsweiter...

Obwohl im IT-Mittelstand tausende Jobs vakant sind, sind vor allem weibliche Bewerber rar. Sie sind in der Welt der IT-Fachkräfte weiterhin deutlich unterrepräsentiert. Dabei bewerten weibliche IT-Professionals ihre Tätigkeit in der Technologiebranche durchaus positiv.

Wie man die Digitalen Ängste der Deutschen bekämpftweiter...

Welche Folgerungen für Unternehmen und Politik folgen aus unserer großen Studie zu den Digitalen Ängsten der Deutschen? Mittels Einflussanalyse haben wir vier zentrale Handlungsfelder identifiziert.

Digitalängste: Wovor sich die Deutschen im Einzelnen fürchtenweiter...

Die Ergebnisse der großen iBusiness-Studie zu den Digitalen Ängsten der Deutschen zeigen eine schizophrene Sicht: Im persönlichen Umfeld geben sich die Deutschen überraschend entspannt. Wirkliche Sorgen machen ihnen andere Dinge.

Deutschen ist Nachhaltigkeit auch beim Online-Shopping wichtigweiter...

Weg mit unnötigem Verpackungsmüll und faire Löhne für Zusteller: Jeder zweite Deutsche achtet auf Nachhaltigkeit beim Online-Einkauf. Jeder Fünfte wäre bereit, dafür tiefer in die Tasche zu greifen.

Urlaubsplanung: Deutsche nutzen im Schnitt vier Reise-Appsweiter...

Flug und Hotel buchen, die Route für den Mountainbike-Ausflug planen oder das Wetter am Urlaubsort checken: Für viele Deutsche sind Apps für die Verwirklichung ihrer Ferienreise heute unverzichtbar. So hat fast jeder fünfte Bundesbürger (19 Prozent) mehr als fünf solcher Anwendungen auf seinem Smartphone oder Tablet installiert.

Studie: Die Digitalen Ängste der Deutschenweiter...

Erstmal wurden die Bundesbürger repräsentativ nach ihren digitalen Ängsten befragt. Die Ergebnisse der großen iBusiness-Studie zeigen: Die Deutschen fürchten sich in der digitalen Welt vor vielem - manches lässt sie aber erstaunlich kalt.

Welche Digitalmarken die Deutschen liebenweiter...

Große internationale Digitalmarken stehen bei den deutschen Verbrauchern grundsätzlich hoch im Kurs: ihr Bekanntheitsgrad liegt oft bei über 90 Prozent, bis zu 80 Prozent nutzen deren Angebote regelmäßig. Eine differenzierte Betrachtung zeigt allerdings deutliche Unterschiede in puncto Markenvertrauen, Nutzungsgrad und Fanpotenziale.

Die beliebtesten Sozialen Medien der Deutschen: Youtube vor WhatsAppweiter...

Youtube verteidigt seinen Spitzenplatz als beliebtester Social-Media-Dienst in Deutschland: 74 Prozent der Deutschen mit Internetanschluss ab 16 Jahren nutzen hierzulande das Videoportal aus dem Hause Google. Der einstige Spitzenreiter Facebook büßte hingegen einen weiteren Platz ein und rutschte vom zweiten auf den dritten Rang ab.

Retouren: Frauen schicken häufiger zurück als Männerweiter...

Frauen nutzen deutlich häufiger Retouren. Und lediglich 0,8 Prozent der Männer und 1,7 Prozent der Frauen geben an, nie online zu shoppen.

Ländervergleich: Deutsche verschicken mehr Pakete als andere Nationenweiter...

Mit 24 Lieferungen pro Kopf im Jahr werden in Deutschland laut einer Studie von McKinsey so viele Pakete verschickt wie in kaum einem anderen Land. Nur China toppt alles.

Deutsche erwarten von Unternehmen kanalübergreifende Interaktionenweiter...

CRM-Anbieter Salesforce veröffentlicht zum dritten Mal den State of the Connected Customer Report zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser , eine Untersuchung zum Kundenverhalten. Zentrales Ergebnis: Unternehmen müssen sich nicht nur im Hinblick auf ihre individuelle Kundenansprache neu erfinden, sondern die Kundeninteraktion ganzheitlich umgestalten. Gleichzeitig zeigt die Studie, dass Unternehmenswerte immer wichtiger werden und Kaufentscheidungen beeinflussen.

Infografik: So nutzen Deutsche Whatsappweiter...

Die Deutschen kommen ohne Whatsapp offenbar nicht mehr aus. Neun von zehn Befragten geben an, Whatsapp zu nutzen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage.

Zwei Drittel der Deutschen kaufen Medikamente onlineweiter...

Ein Medikament im Netz ordern? Für die Mehrheit der Deutschen ist das gängige Praxis: 66 Prozent der Bürger haben bereits rezeptfreie oder verschreibungspflichtige Arzneimittel im Internet bestellt, weitere zehn Prozent planen, das künftig zu tun. Lediglich 24 Prozent lehnen die Online-Konkurrenz ab und bleiben ihrer Apotheke vor Ort treu.

Ein Drittel der Deutschen spricht mit Alexa, Siri und Co.weiter...

32 Prozent der Deutschen nutzen digitale Sprachassistenten wie Apples Siri oder Google Assistant. Die Zahl der Anwender ist damit innerhalb eines Jahres um zwölf Prozent angestiegen.

Deutsche finden Facebook unsympathischweiter...

Eine Statista zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser -Umfrage unter 1.992 deutschen Verbrauchern zeigt, dass unter den fünf Technologieriesen (Amazon, Apple, Facebook, Google und Microsoft) Facebook von den Konsumenten am negativsten gesehen wird. Bei fast allen abgefragten Merkmalen und Branchenführerschaften liegt Facebook hinter seinen Rivalen zurück, obwohl das US-Unternehmen vier der fünf am häufigsten genutzten Social-Media- und Messaging-Dienste in Deutschland besitzt.

Wofür Drohnen-Lieferung bei deutschen Nutzern Zustimmung erhältweiter...

Wenn es um Nutzungszenarien für Drohnen geht, bekommt die eilige Medikamentenlieferung am meisten Zustimmung, beispielsweise an entlegene Orte auf dem Land oder auch Inseln. 57 Prozent der Befragten würden Drohnen zu diesem Zweck auf jeden Fall nutzen oder können sich dies vorstellen.

Gesundheits-Apps: Männer entspannen, Frauen machen Sportweiter...

Knapp ein Drittel der 14- bis 34-Jährigen nutzt Gesundheits-Apps bereits ständig oder häufig.

Unentdeckte WLAN-Märkte: Hier waren die meisten Deutschen noch nie onlineweiter...

In Deutschland hat die Hälfte der Verbraucher nur 5 GB Datenvolumen pro Monat zur Verfügung - sie ziehen vor allem Zuhause (74 Prozent) oder im Hotel (53 Prozent) deswegen WLAN dem Mobilfunknetz vor. Wegen des geringen Daten-Kontingents waren über 40 Prozent der Umfrageteilnehmer noch nie mit ihrem Smartphone am Flughafen online, 61 Prozent noch nie im Sportstadium. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Ruckus Networks unter 5.000 Verbrauchern in Großbritannien, Frankreich und Deutschland hervor.

Deutsche sind knapp 50 Stunden pro Woche onlineweiter...

Die "digitalen Deutschen" sind inzwischen bereits 49,9 Stunden pro Woche im Schnitt online, das sind fast vier Stunden mehr als noch im vergangenen Jahr.

Voice Search: 60 Prozent der Deutschen nutzen es noch überhaupt nichtweiter...

Jeder fünfte Deutsche führt mindestens einmal wöchentlich eine Sprachsuche durch - ähnlich viele wie in den USA. Die Kehrseite der Medaille: Viele deutsche Konsumenten (59 Prozent) nutzen Sprachsuchen aber noch gar nicht.

Worin Deutschlands Facebook-Nutzer führend sindweiter...

Deutschlands Facebook-Nutzer gehören zu den weltweit führenden Nationen bei der Nutzung der "Haha"-Reaction auf Facebook zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser .

Internetnutzer haben kein Vertrauen in Social-Media-Inhalteweiter...

Neue Untersuchungen ergaben, dass die überwiegende Mehrheit der Internetnutzer kein Vertrauen in Inhalte, die sie online sehen oder lesen. Nur acht Prozent der befragten Nutzer weltweit denken, dass drei Viertel oder mehr der Informationen, die sie aus sozialen Medien erhalten, wahr sind. Noch gravierender ist der Vertrauensverlust, wenn es um Informationen von Influencern geht.

EHealth-Markt: Für welche Anwendungen die Nutzer offen sind - und sogar zahlen würdenweiter...

Jeder Zweite (46 Prozent) glaubt, dass zumindest Teile der medizinischen Versorgung künftig digital stattfinden werden, um die Kosten des Gesundheitssystems aufzufangen.

Karriere: Stress ist eine Epidemie - Frauen leiden am meistenweiter...

Vier von fünf deutschen Arbeitnehmern (82 Prozent) spüren die Folgen von Stress am Arbeitsplatz. Die häufigsten Auswirkungen sind Anspannung (57 Prozent), Unruhe (44 Prozent) und Schlafstörungen (40 Prozent).

Was 20- bis 35-Jährige am Smartphone tunweiter...

20- bis 35-Jährige ("Young Professionals") sind gerne flexibel - sowohl in Bezug auf ihre Arbeit als auch auf ihren Medienkonsum und sind anders lautenden Berichten zum Trotz am liebsten auf Facebook unterwegs, hat eine aktuelle Studie ermittelt.

Junge Medien-Nutzer: Begrenztes Budget, Investitionsbereitschaft für Verlagsprodukteweiter...

Das Budget, das junge Nutzer für Medien ausgeben, ist stark begrenzt. Genauer betrachtet, zeigt sich aber eine hohe Investitionsbereitschaft, die vor allem für Verlage interessant sein dürfte.

Fehlende Work-Life-Balance größte Karrierebremse für Frauen in Digitalbrancheweiter...

Die schwierige Vereinbarkeit von Beruf und Familie bremst IT-Karrieren von Frauen aus. Sechs von zehn Personalverantwortlichen (62 Prozent) sehen die mangelnde Infrastruktur der Kinderbetreuung als Grund für den geringen Frauenanteil in Führungspositionen in der ITK-Branche.

Karriere: Frauen sind zur Blitz-Karriere verdammtweiter...

Im internationalen Vergleich erreichen Frauen Führungspositionen durchschnittlich 1,4 Jahre schneller als Männer und sind tendenziell jünger, wenn sie in die Führungsebene gelangen. Insgesamt schaffen es allerdings weiterhin deutlich weniger Frauen an die Spitze als Männer

Frauen in der IT: Eine Bewerberin auf sieben Kandidaten ist zu wenigweiter...

Die Bitkom-Branche will mehr Frauen für IT-Positionen gewinnen, aktuell ist nur jeder siebte Bewerber (15 Prozent) auf eine Stelle für IT-Spezialisten weiblich. Außerdem studieren auch wieder weniger Frauen Informatik: 2017 nahmen 8.792 Frauen ein Erststudium im Fach Informatik auf - ein Minus von 1,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (8.966).

Sicherheit wird Geschäftsmodell: Nutzer verzichten aus Angst auf Online-Diensteweiter...

Sechs von zehn Internetnutzern (62 Prozent) verzichten aus Sicherheitsgründen bewusst auf bestimmte Online-Dienste. Im Vorjahr gaben dies noch zwei Drittel (67 Prozent) der Nutzer an.

Anonym, immer offen, schnell: Was Nutzer am Online-Shopping liebenweiter...

Am E-Commerce schätzen Online-Shopper vor allem die Unabhängigkeit von Geschäftsöffnungszeiten.

Bezahlverfahren im Internet: Jüngere Nutzer kehren der Lastschrift den Rückenweiter...

Für regelmäßige Zahlungen im Internet kehren jüngere Nutzer der Lastschrift tendenziell den Rücken. Eine Studie von Ibi Research zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser zu Versicherungsprodukten im Web zeigt: Bei Befragten von 18-25 Jahren wünschen sich rund 10 Prozentpunkte weniger Rechnung oder Lastschrift als der Durchschnitt, dies gilt auch unabhängig von den Zahlungsrhythmen.

Versicherungen im Web: Nur jeder zehnte Nutzer vermisst Online-Bezahlverfahrenweiter...

Beim Versicherungsabschluss im Web bevorzugen die meisten Kunden offline Bezahlverfahren, das zeigt eine Studie.

Online-Journalismus: Nutzer lesen mehr und zahlen öfter dafürweiter...

Sowohl Online-Newsportale als auch die Bezahlung der Inhalte erfreuen sich wachsender Akzeptanz.

DSGVO: Kaum ein Nutzer entscheidet sich aktiv gegen Cookiesweiter...

Fast zwei Drittel aller europäischen Webseiten nutzen einen Consent Management Provider, also eine Lösung, die die Nutzerzustimmung zu Cookie-Verwendung und DSGVO abfragt.

Influencer-Marketing: Twitter-Nutzer sind einflussreich. Sagt Twitter.weiter...

Knapp zwei Drittel der deutschen Nutzer von Twitter zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser (65 Prozent) lieben es, ihre Meinung zu favorisierten Themen zu äußern. Damit liegen sie deutlich über dem Durchschnitt aller Internet-Nutzer (52 Prozent).

Social Media: Nutzerzahlen und Nutzungsdauer steigenweiter...

Soziale Netzwerke auf dem absteigenden Ast? Von wegen! Einer aktuellen Studie nach ist das Gegenteil der Fall: Sowohl Nutzerzahlen als auch die durchschnittlich verbrachte Zeit auf sozialen Netzwerken steigen weiter an.

Smart-Speaker sind für acht von zehn Nutzer in erster Linie Entertaingeräteweiter...

Insgesamt 84 Prozent der Nutzungszeit von Smart Speakern entfällt auf Audio-Angebote wie Musik, Radio, Hörbücher oder Podcasts. Im Rahmen der repräsentativen Studie 'Spot on Voice' von Facit Research zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser und ASundS zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser untersuchten die Forscher unter anderem die Anteile der verschiedenen Nutzungen. Zwei Drittel der Befragten gaben allerdings an, täglich den Wetterbericht abzurufen - die am häufigsten genutzte Funktion bei diesen Geräten.

Retail schlägt Online: Männer kaufen lieber in Gesellschaftweiter...

Laut Umfrage des Marktforschungsinstituts Ipsos zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser zum Thema Einkaufsverhalten von deutschen Shoppern geht ein Drittel der Verbraucher bevorzugt mit dem eigenen Partner oder der eigenen Partnerin einkaufen (32 Prozent), jeder Zehnte mit Freunden (10 Prozent) oder Familienmitgliedern (11 Prozent).

Lang leben Klischees: Frauen kaufen Kleider, Männer Elektronikweiter...

Das alte Klischee wurde in einer aktuellen Studie wieder einmal bestätigt: Frauen kaufen am liebsten Bekleidung ein (53,8 Prozent), Männer dagegen elektronische Geräte (35,1 Prozent). Dies ergab die aktuelle Studie zum Online-Shopping-Verhalten der Deutschen, die von Payment-Dienstleister PPRO zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser in Auftrag gegeben und von Arlington Research zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser durchgeführt wurde.

Schon Unter-10-Jährige beeinflussen Kaufentscheidungen wesentlich mitweiter...

Bereits vor dem zehnten Lebensjahr werden Kinder mehr von Technik verstehen als Vater und Mutter - glauben 43 Prozent der deutschen Eltern laut einer repräsentativen Umfrage, die die Kommunikationsberatung Hotwire zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser unter Eltern von Vier- bis Neunjährigen durchführte. Mit gravierenden Folgen fürs Marketing.

Nutzer halten Produktdatenpools für zu teuer und zu kompliziertweiter...

Datenpools für den überbetrieblichen Produktstammdatenaustausch werden von deutschen Unternehmen trotz vieler Vorteile in der Praxis nicht so effizient genutzt, wie ursprünglich vorgesehen. Das geht aus einer Expertenbefragung der Universität Heilbronn zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser hervor.

Infografik: Wann und wofür Nutzer Bankfilialen dem Web vorziehenweiter...

Obwohl das Internet als Informationsquelle zu Finanzprodukten immer wichtiger wird, zieht es die meisten Deutschen in eine Bankfiliale, sobald es konkret um den Abschluss einer Geldanlage geht, hat die Postbank Digitalstudie 2018 zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser ermittelt.

Mehr als ein Drittel der Internetnutzer zahlt für Videostreamingweiter...

Zwei von fünf Internetnutzern (37 Prozent) streamen Filme und Serien über kostenpflichtige On-Demand-Portale. Im Vorjahr waren es erst 29 Prozent. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage unter 1.007 Personen ab 14 Jahren im Auftrag des Digitalverbands Bitkom zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser .

Kommunikation: Jeder zweite Messenger-Nutzer verschickt Sprachnachrichtenweiter...

Jeder zweite Messenger-Nutzer (55 Prozent) verschickt Sprachnachrichten. Bei den Jüngeren zwischen 14 und 29 Jahren sind es sogar rund drei Viertel (73 Prozent). Sowohl in der Altersgruppe der 30- bis 49-Jährigen als auch bei den 50- bis 64-Jährigen hat schon jeder Zweite (jeweils 50 Prozent) Sprachnachrichten versendet, bei der Generation 65 Plus ist es gut jeder dritte Messenger-Nutzer (31 Prozent). Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Studie des Bitkom zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser .

Payment: Drei von vier Internetnutzern nutzen Online-Bankingweiter...

76 Prozent der deutschen Internetnuzer erledigen ihre Bankgeschäfte inzwischen online. Das ist ein deutlicher Anstieg gegenüber 2016, als erst 70 Prozent der Internetnutzer auf Online-Banking gesetzt haben. Und der Anteil wird weiter wachsen, denn weitere acht Prozent könnten sich vorstellen, auf Online-Banking umzusteigen.

Kommunikation: Neun von zehn Internetnutzern nutzen Messengerweiter...

89 Prozent der Internetnutzer verwenden Kurznachrichtendienste wie WhatsApp, Facebook Messenger oder iMessage. Bei den Jüngeren zwischen 14 und 29 Jahren nutzt nahezu jeder (98 Prozent) Messenger. Unter den 30- bis 49-Jährigen sind es 94 Prozent, bei den 50- bis 64-Jährigen 81 Prozent und bei der Generation 65 Plus 70 Prozent.

Social Media: Instagram ist ein Frauen-Dingweiter...

Der Fotodienst Instagram zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser gehört zu den beliebtesten Social Media-Kanälen weltweit. Allein in Deutschland verzeichnet die Plattform aktuell über 15 Millionen Nutzer - Tendenz steigend. Doch die meisten schauen lieber anstatt zu posten.

Deutschen Nutzern ist der Facebook-Skandal wurschtweiter...

Die unerlaubte Nutzung der Profile von Millionen Facebook-Nutzern zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser bringt den erfolgsverwöhnten Internet-Konzern Facebook bei Politik und in den Medien in Bedrängnis. Bei den Nutzern eher nicht, wie eine Studie bei Autokäufern ermittelt hat.

Studie: Online-Weinhandel vergisst die Frauenweiter...

Waren früher 95 Prozent der Konsumenten noch Männer, machen inzwischen Frauen einen großen Anteil der Weinkäufer aus. Produzenten und Fachhandel setzten jedoch weiterhin auf traditionelle Marketingkonzepte und nutzen das neue Potenzial nicht aus.

Jeder zweite Streaming-Nutzer lehnt Werbung abweiter...

Werbung im Streamingangebot ist nicht beliebt: Über die Hälfte der Deutschen (56 Prozent) würde Werbung in ihrem On-Demand-Angebot selbst dann ablehnen, wenn sie dadurch Vergünstigungen erhalten würden. Das ergab eine repräsentative Umfrage von Statista zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser im Auftrag von nextmedia zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser .

ITK-Branche: Frauenanteil bei knapp 30 Prozentweiter...

Der Anteil von Frauen in der ITK-Branche ist leicht gestiegen: 2017 waren 28 Prozent aller Mitarbeiter in der IT Frauen. Das ist ein Anstieg von vier Prozentpunkten im Vergleich zu 2015. Damals machten Frauen 24 Prozent der gesamten Belegschaft von IT-Unternehmen aus. Das ist das Ergebnis einer Studie zum Arbeitsmarkt für IT-Fachkräfte des Bitkom zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser .

Demographie: Jeder nutzt Social Mediaweiter...

Neun von zehn Internet-Nutzern in Deutschland sind in sozialen Netzen unterwegs, ein Anstieg um satte 14 Prozentpunkte innerhalb eines Jahres. Das zeigt der aktuelle, repräsentative Social-Media-Atlas der Hamburger Kommunikationsberatung Faktenkontor zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser und des Marktforschers Toluna zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser .

EMail-Volumen in Deutschland wächst auf 771 Milliarden Mailsweiter...

Im vergangenen Jahr ist die Anzahl versendeter und empfangener E-Mails in Deutschland auf ein neues Rekordhoch von 771 Milliarden E-Mails gestiegen. Das sind 145 Milliarden mehr als 2016 und ein Plus von 23 Prozent. Damit wird die Wachstumsrate von 15 Prozent in 2016 deutlich übertroffen. Dies zeigt eine Auswertung der beiden deutschen EMail-Anbieter Web.de zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser und GMX zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser . Für das laufende Jahr wird eine Fortsetzung des starken Wachstums erwartet.

Ranking: Das sind Deutschlands Tech-Zentren der Zukunftweiter...

Die deutsche Industrielandschaft wird traditionell von Technologieunternehmen geprägt. Der Frage, wo sich die Tech-Zentren außerhalb der wachsenden Großstädte befinden, ist die Jobplattform Joblift zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser nachgegangen. Sie untersuchte 17 Millionen Stellenanzeigen der vergangenen zwei Jahre.

Deutsche nutzen neun Stunden täglich TV, Radio und Streamingweiter...

Der audiovisuelle Medienkonsum war im vergangenen Jahr die beliebteste Freizeitbeschäftigung der Deutschen. Das gilt insbesondere für Radio und Fernsehen, die mit sieben Stunden täglicher Nutzung mit großem Abstand meistgenutzte Medien in Deutschland sind. Dies geht aus derVPRT zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser -Mediennutzungsanalyse hervor, die der Verband auf Basis von Drittquellen veröffentlichte.

Deutscher App-Markt knackt 1,5-Milliarden-Umsatz-Markeweiter...

Der App-Markt in Deutschland wächst: 2017 wurden in Deutschland 1,5 Milliarden Euro mit mobilen Anwendungen für Smartphones oder Tablets umgesetzt. Das ist fast eine Verdreifachung im Vergleich zu 2013, als der Umsatz bei 547 Millionen Euro lag.

Mobile: Typologie der fünf verschiedenen Smartphone-Nutzerweiter...

Psychologen und Ärzte warnen regelmäßig vor Handysucht - doch Fakt ist: Fast drei Viertel der Deutschen (72,5 Prozent) können gut und gern auch einmal auf ihr Smartphone verzichten. Dies ist das Ergebnis einer Studie der Full-Service-Agentur Quisma zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser Dienstleister-Dossier einsehen rund um die Nutzung von Smartphones und Sprachassistenten.

Drei Viertel der Deutschen kaufen onlineweiter...

Drei Viertel (72 Prozent) aller Deutschen kaufen Produkte oder Dienstleistungen im Netz. Männer tun dies etwas häufiger dies als Frauen laut Umfrage von Kantar TNS im Auftrag von Otto zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser .

Jeder dritte Smartphone-Nutzer hatte Sicherheitsproblemeweiter...

Sicherheit wird ein immer größeres Thema für die Branche. So gibt fast jeder dritte Smartphone-Nutzer (29 Prozent) an, dass er in den vergangenen zwölf Monaten einen Sicherheitsvorfall mit seinem Gerät erleben musste. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung des Digitalverbands Bitkom zur Homepage dieses Unternehmens Relation Browser .

Unternehmensmeldungen zum Thema

Deutsche verbringen mehr Zeit auf Pornoseitenweiter...

Mehr weibliche Nutzer, mehr Privatsphäre und eine längere Verweildauer: Ein Erotikportal gewährt Einblicke in seine Nutzerstatistik.

Deutsche lehnen autonome Flugzeuge abweiter...

Technik ohne Mensch: Laut einer Umfrage von Bitkom würde sich immerhin jeder siebte Bundesbürger in ein Flugzeug ohne Pilot setzen.

Charts zum Thema
Verbraucherverhalten - Gewöhnung an Online-Shopping nach Alter (Juli 2021) Verbraucherverhalten - Gewöhnung an Online-Shopping nach Alter (Juli 2021)
(03.08.2021)
Wie Deutsche ihren Urlaub buchen Wie Deutsche ihren Urlaub buchen
(27.07.2021)
Immer mehr Deutsche bezahlen kontaktlos Immer mehr Deutsche bezahlen kontaktlos
(09.07.2021)
So sieht die deutsche Shopping-Zukunft bis 2025 aus So sieht die deutsche Shopping-Zukunft bis 2025 aus
(06.07.2021)
Welche Produkte deutsche KonsumentInnen/VerbraucherInnen gerne im Abo/als Subscription beziehen würden Welche Produkte deutsche KonsumentInnen/VerbraucherInnen gerne im Abo/als Subscription beziehen würden
(28.06.2021)
Pilot Radar - Welche Themen für Verbraucher im Coronajahr wichtiger wurden Pilot Radar - Welche Themen für Verbraucher im Coronajahr wichtiger wurden
(24.06.2021)
Welche Gewohnheiten KonsumentInnen nach der Pandemie beibehalten oder zurückschrauben wollen Welche Gewohnheiten KonsumentInnen nach der Pandemie beibehalten oder zurückschrauben wollen
(11.06.2021)
3D-Druck - Welche Vorteile deutsche Unternehmen für ihr Geschäftsmodell in er Technologie sehen 3D-Druck - Welche Vorteile deutsche Unternehmen für ihr Geschäftsmodell in er Technologie sehen
(12.04.2021)
Resilienz und Digitalisierung - Mit welchen Tools deutsche Firmen und Behörden gegen Corona ankämpfen Resilienz und Digitalisierung - Mit welchen Tools deutsche Firmen und Behörden gegen Corona ankämpfen
(08.04.2021)
Deutsche horten alte Handys Deutsche horten alte Handys
(31.03.2021)
Gaming-Demographie - Mit wem Nutzer gerne Games im Mehrspieler-Modus spielen Gaming-Demographie - Mit wem Nutzer gerne Games im Mehrspieler-Modus spielen
(25.03.2021)
Welche Online-VoD/Video-on-Demand-Angebote die Deutschen nutzen Welche Online-VoD/Video-on-Demand-Angebote die Deutschen nutzen
(25.03.2021)
Konzertbesuche in Games - was Deutsche wollen Konzertbesuche in Games - was Deutsche wollen
(23.02.2021)
Top-Gründe der Deutschen, über Social Media einzukaufen Top-Gründe der Deutschen, über Social Media einzukaufen
(05.02.2021)
Nachhaltigkeitsbewusstsein deutscher Verbraucher Nachhaltigkeitsbewusstsein deutscher Verbraucher
(05.02.2021)
Unterschiede in der Aufgeschlossenheit gegen über der Digitalisierung von E-Health/Medizin nach Geschlecht (Männer vs Frauen) Unterschiede in der Aufgeschlossenheit gegen über der Digitalisierung von E-Health/Medizin nach Geschlecht (Männer vs Frauen)
(02.02.2021)
So viele Deutsche fürchten sich vor Datenmissbrauch im Internet So viele Deutsche fürchten sich vor Datenmissbrauch im Internet
(17.11.2020)
Wie deutsche Unternehmen die Rolle der Digitalisierung in Zeiten von Corona einschätzen - für die eigene Firma und die Wirtschaft Wie deutsche Unternehmen die Rolle der Digitalisierung in Zeiten von Corona einschätzen - für die eigene Firma und die Wirtschaft
(16.11.2020)
Diese Gegenleistung erwarten Verbraucher für ihre Daten Diese Gegenleistung erwarten Verbraucher für ihre Daten
(07.10.2020)
Wo Deutsche ihre Smart-Home-Gerät kaufen Wo Deutsche ihre Smart-Home-Gerät kaufen
(24.09.2020)
Entwicklung Frauen-Karrieren während Corona Entwicklung Frauen-Karrieren während Corona
(17.09.2020)
 So bezahlen die Deutschen So bezahlen die Deutschen
(08.09.2020)
Einkaufsverhalten von Jugendlichen während der Corona-Pandemie Einkaufsverhalten von Jugendlichen während der Corona-Pandemie
(06.08.2020)
Deutsche wollen mehr finanzielle Unterstützung im Home Office Deutsche wollen mehr finanzielle Unterstützung im Home Office
(16.06.2020)
2020 - Mitarbeiteranteil von Frauen und Männern nach Tätigkeitsbereichen 2020 - Mitarbeiteranteil von Frauen und Männern nach Tätigkeitsbereichen
(02.06.2020)
Corona und Homeoffice - Stressfaktoren im Job im Vergleich Männer vs Frauen und vor der Krise vs. zur Zeit der Krise Corona und Homeoffice - Stressfaktoren im Job im Vergleich Männer vs Frauen und vor der Krise vs. zur Zeit der Krise
(18.05.2020)
Welche Arten von Katalogen Männer und Frauen in Deutschland lesen Welche Arten von Katalogen Männer und Frauen in Deutschland lesen
(06.02.2020)
Krankheitsdauer deutscher Beschäftigter 2019 Krankheitsdauer deutscher Beschäftigter 2019
(23.01.2020)
Wie Jugendliche ihr Handy nutzen (dürfen) Wie Jugendliche ihr Handy nutzen (dürfen)
(11.11.2019)
MCommerce-Anteil an den Onlinekäufen in Deutschland nach Alter und Einkommen MCommerce-Anteil an den Onlinekäufen in Deutschland nach Alter und Einkommen
(08.11.2019)
 Installationsbasis von Shopping-Apps nach Geschlecht in Deutschland Installationsbasis von Shopping-Apps nach Geschlecht in Deutschland
(08.11.2019)
Finanzieller Spielraum von Jugendlichen in Deutschland Finanzieller Spielraum von Jugendlichen in Deutschland
(04.11.2019)
Modemuffel Mann - wie Männer im Web Mode einkaufen Modemuffel Mann - wie Männer im Web Mode einkaufen
(20.08.2019)
Die digitalen Ängste der Deutschen nach Demographie Die digitalen Ängste der Deutschen nach Demographie
(18.06.2019)
Die digitalen Ängste der Deutschen nach Geschlecht Die digitalen Ängste der Deutschen nach Geschlecht
(18.06.2019)
Die digitalen Ängste der Deutschen nach Wohnort Die digitalen Ängste der Deutschen nach Wohnort
(18.06.2019)
Die digitalen Ängste der Deutschen nach Ost/ West Die digitalen Ängste der Deutschen nach Ost/ West
(18.06.2019)
Die digitalen Ängste der Deutschen nach Einkommen Die digitalen Ängste der Deutschen nach Einkommen
(18.06.2019)
Die digitalen Ängste der Deutschen nach Bildungsabschluss Die digitalen Ängste der Deutschen nach Bildungsabschluss
(18.06.2019)
Die digitalen Ängste der Deutschen nach Alter Die digitalen Ängste der Deutschen nach Alter
(18.06.2019)
Das Retourenverhalten von Männern und Frauen im Vergleich Das Retourenverhalten von Männern und Frauen im Vergleich
(18.06.2019)
 Frauen ist Karriere wichtiger als Männern Frauen ist Karriere wichtiger als Männern
(16.05.2019)
Wie Internetnutzer Smart Speaker bewerten Wie Internetnutzer Smart Speaker bewerten
(18.02.2019)
Welche Produkte die Deutschen im Onlinehandel nie kaufen würden Welche Produkte die Deutschen im Onlinehandel nie kaufen würden
(08.01.2019)
Frauen in Führungspositionen 2018 Frauen in Führungspositionen 2018
(25.07.2018)
Gewünschte Bezahlarten der Deutschen - Abweichungen vom Durchschnitt Gewünschte Bezahlarten der Deutschen - Abweichungen vom Durchschnitt
(06.04.2018)
Wie lange Männer und Frauen Kataloge aufbewahren Wie lange Männer und Frauen Kataloge aufbewahren
(02.02.2018)
Welche Arten von Katalogen Männer und Frauen in Deutschland lesen Welche Arten von Katalogen Männer und Frauen in Deutschland lesen
(02.02.2018)
Wann Deutsche einen Katalog lesen - nach Geschlecht Wann Deutsche einen Katalog lesen - nach Geschlecht
(02.02.2018)
Frauen in Führungspositionen 2017 Frauen in Führungspositionen 2017
(16.08.2017)
Dateien zu Demographie: Internet-Nutzung in Deutschland
Weitere Dossiers