Das iBusiness-Dossier stellt kostenlos die wichtigsten Analysen für Payment und Checkout im E-Commerce der Zukunft vor.
Hier Themendossier kostenlos abrufen
Das Standardwerk: Formulare zur detaillierten Planung und aktive Steuerung der Kosten in Online- und Multimedia-Projekten. Für Agenturen, Freelancer, Publisher und Shopbetreiber. Hier bestellen
iBusiness Learning
Beträge 1 bis 10 von 244
Beiträge nach Datum, Auswahl: nur Zahlen/Studien

Messenger, Podcasts, VR/AR: Diese Technik-Trends setzen sich durchweiter...

(06.07.18) Im Zuge der Digitalisierung erkennen immer mehr Verlage und Medienschaffende die Bedeutung von Medieninnovationen. In regelmäßigen Abständen kämpfen neue Technologien um den Marktdurchbruch. Darüber entscheiden aber letztendlich die Verbraucher und diese wurden nun gefragt. Eine repräsentative Studie von Statista im Auftrag von nextMedia.Hamburg zeigt, dass die Deutschen grundsätzlich offen sind gegenüber Innovationen in den Medien. In puncto Zahlungsbereitschaft sind die Befragten aber noch sehr zurückhaltend.

Zahl der Roboter in sieben Jahren verdoppeltweiter...

(30.05.18) Mehr als drei Millionen Industrie-Roboter werden laut Prognose der International Federation of Robotics bis 2020 in den Fabriken der Welt im Einsatz sein. Damit dürfte sich der operative Bestand innerhalb von sieben Jahren (2014-2020) mehr als verdoppeln. Der technologische Wandel erfordert gleichzeitig eine gezielte Aus- und Weiterbildung für die Beschäftigten.

Internetagentur-Ranking 2018: Starke Veränderungen wirbeln IAR durcheinanderweiter...

(23.04.18) Es sind mehr Full-Service-Agenturen aus dem Internetagentur-Ranking ausgeschieden, als neu hinzugestoßen sind. Besonders starke Veränderungen gibt es im oberen Teil des Rankings.

Jeder Zweite nutzt E-Learningweiter...

(23.01.18) Knapp die Hälfte der Bundesbürger (45 Prozent) hat bereits digitale Lernformate genutzt, um sich privat weiterzubilden. Jeder Fünfte (20 Prozent) lernt mit kostenpflichtigen Angeboten.

Digitale Talentlücke: Mitarbeiter schulen sich selberweiter...

(02.11.17) Die digitale Talentlücke - die Differenz zwischen der Nachfrage und dem Angebot an digitalem Talenten - vergrößert sich. Jedes zweite von Berater Capgemini dazu befragte Unternehmen stimmt dieser Aussage zu. Darüber hinaus stimmten mehr als die Hälfte (54 Prozent) der Organisationen zu, dass die digitale Talentlücke die unternehmenseigenen digitalen Transformationsprogramme behindert und dass ihre Organisation wegen des Mangels an digitalen Talenten einen Wettbewerbsvorteil verloren hat

Mehrheit der Deutschen befürwortet digitale Schulbücherweiter...

(25.10.17) Digitale Schulbücher werden in Schulen kaum genutzt - obwohl die große Mehrheit der Bundesbürger deutliche Vorteile in der Digitalvariante des Schulbuchs sieht.

Nur jeder zehnte Jugendliche kann programmierenweiter...

(20.10.17) Der Bundesverband Bitkom will mit dem Wettbewerb Smart School die digitale Kompetenz von Schülern fördern.

Arbeitsplatz der Zukunft: Trotz Nachholbedarfs - Unternehmen packen New Work selbst anweiter...

(21.09.17) Das Düsseldorfer Telekommunikationsunternehmen Sipgate hat gemeinsam mit weiteren Unternehmen aus der Digitalbranche über 1.500 Unternehmen und Mitarbeiter zu ihren Vorstellungen über den Arbeitsplatz der Zukunft befragt und dazu, wo sie Herausforderungen und Lösungsansätze sehen. Antworten gibt die daraus entstandene Studie Arbeitsplatz der Zukunft

Learning und Transformation: Deutschlands Berufsschulen sind WLAN-freie Zonenweiter...

(11.09.17) Deutschlands rund 9.000 Berufsschulen sind zu großen Teilen nicht für die digitale Zukunft aufgestellt: Vier von zehn haben kein W-LAN, nur ein Viertel hat überhaupt eine Strategie für die Digitalisierung und die Hälfte lässt die "externe Betreuung der Informationstechnologie vermissen", so ein Bericht des Redaktionsnetzwerkes Deutschland .

Bundesbürger wollen mehr Investitionen in digitale Bildungweiter...

(27.08.17) Zeitgemäße Lehrpläne, bessere Ausstattung und mehr Digitalkompetenz für Lehrer: Kurz vor der Bundestagswahl sehen die Deutschen erheblichen Nachholbedarf in der Bildungspolitik. Acht von zehn Bundesbürgern ab 14 Jahren (81 Prozent) fordern, dass Bund und Länder mehr in Digitaltechnik an Schulen und die Ausstattung mit digitalen Lernmitteln investieren.