Bitte aktivieren Sie Javascript in ihrem Browser um alle Vorteile von iBusiness nutzen zu können.
Sind Sie schon bereit für die Zukunft des Bezahlens im E-Commerce? Christoph Bellinghausen und Johannes F. Sutter geben in ihrem Vortrag einen umfassenden Einblick in die Neuerungen.
zum Programm der Virtuellen Konferenz
In diesem Vortrag erfahren Sie sieben Strategien, um KI-basiert eine erfolgreiche Datenstrategie für die verschiedenen Marketingkanäle zu realisieren.
zum Programm der Virtuellen Konferenz
iBusiness Payment
Beträge 11 bis 20 von 2146
Beiträge nach Datum

Facebook-Währung: Libra-Unterstützung beginnt zu wackelnweiter...

(02.10.2019) Die Unterstützer und Financiers von Facebooks virtueller Währung Libra bekommen kalte Füße: Mehrere hochrangige Investoren stellen nach Widerständen aus der internationalen Politik gegen Facebooks Währung ihre Unterstützung in Frage: Offenbar wollen sowohl Mastercard und Visa als auch Paypal ihr Engagement noch einmal überdenken. Damit verliert Facebooks Projekt nicht nur Finanzkraft, sondern auch das Nutzer-Vertrauen stiftende Renommee namhafter Unterstützer. Nun wollen sich die Mitglieder des Libra-Konsortiums am Donnerstag treffen, um zu beraten wie es weiter geht, berichtet das Handelsblatt .iBusiness-Abonnenten haben Zugriff auf eine ausführliche Analyse zu Potenzial und Grenzen von Libra .

Paypal expandiert nach Chinaweiter...

(01.10.2019) Paypal übernimmt 70 Prozent an dem chinesischen Zahlungsdienstleister GoPay .

'Plug & Pay': Ratepay startet Zahlungslösung für Marktplätze und Resellerweiter...

(24.09.2019) Der Payment-Anbieter Ratepay hat eine hochskalierbare Lösung für Reseller und Marktplätze gestartet, die Rechnungskauf und Lastschrift anbieten möchten.

Finanzmarktexperten halten Digitalwährungen ohne Aufsicht für gefährlichweiter...

(20.09.2019) Die Einführung und Ausgabe von digitalen Währungen wie Facebooks Libra oder Bitcoin ohne strenge gesetzliche Auflagen wird von Finanzmarktexperten überwiegend kritisch gesehen, wie eine Umfrage belegt.

Mehrheit der Verbraucher misstraut Shopping via Social Mediaweiter...

(20.09.2019) Immerhin 31 Prozent der Verbraucher kaufen trotz Bedenken vor Fälschungen über Social-Media-Kanäle ein. 63 Prozent der Konsumenten finden jedoch, dass Markenunternehmen mehr tun müssen, um Kunden online zu schützen.

Generation Z wünscht sich mehr Auswahl beim Bezahlenweiter...

(20.09.2019) In-App-Käufe und Mobile Wallets etablieren sich bei der Generation Z. Im Vergleich zu internationalen Altersgenossen zahlen die 16- bis 24-Jährigen in Deutschland jedoch traditioneller.

Was die Deutschen über mobiles Bezahlen wissen - und was nichtweiter...

(20.09.2019) Jeder vierte Deutsche möchte mobiles Bezahlen in den nächsten 12 Monaten ausprobieren - und erwartet ein Angebot von seiner Bank. Doch es gibt noch viele Wissenslücken. 7 Mythen über mobiles Bezahlen:

Payment: Deutschland ist Entwicklungsland beim digitalen Bezahlenweiter...

(19.09.2019) Die Schwierigkeiten bei der rechtzeitigen Umsetzung der EU-Zahlungsdienste-Richtlinie PSD2 lässt deren positives Potenzial aus dem Blick geraten: mehr Sicherheit und mehr Vielfalt der digitalen Zahlungsmethoden. Da kann sie noch viel bewirken, denn erst 27 Prozent der deutschen Unternehmen bieten ihren Kunden digitale Bezahlwege an.

Amazon bietet in den USA Barzahlung anweiter...

(19.09.2019) In den USA, Südamerika und Asien bietet Amazon nun Barzahlung an. Kunden können in Geschäfte gehen und dort einen QR-Code vorzeigen, den sie beim Online-Einkauf erhalten. Dann wird in Cash bezahlt, möglich ist das in 15.000 Geschäften von Bargeld-Transfer-Dienstleister Western Union , berichtet Techcrunch . Zielgruppen eines solchen Services sind Menschen ohne Zugang zu Online-Payment - vor allem Kinder, Menschen mit mangelnder Kreditwürdigkeit oder auch Senioren. In Deutschland bietet aktuell Barzahlen.de einen ählichen Service an.

Warum Deutsche auf Mobile Banking verzichtenweiter...

(18.09.2019) Immer mehr Kunden nutzen zwar die Apps ihrer Banken, vertrauen dem mobilen Kanal aber noch nicht wirklich. Sicherheitsbedenken sind für jeden zweiten Befragten der Hauptgrund für die Zurückhaltung, Finanz- und Bankgeschäfte über das Smartphone abzuwickeln.